• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Leichtindustrie

Die usbekische Exportpolitik setzt einen ihrer Hauptakzente auf die Förderung der Leichtindustrie, zu deren Exportwarengruppe u. a. Baumwollgarn, Seidengewebe und Seidenfertigprodukte, Baumwollrohgewebe, Gestricke, Wirkware und Fertigkleidung gehören.

Die Leichtindustrie zeichnet sich nicht nur durch einen Schnellrückfluss der investierten Mittel, sondern auch durch kostengünstige Arbeitskräfte, die Verfügbarkeit von Rohstoffen und eine gut ausgebaute Infrastruktur aus.
Ebenfalls sollte man wissen, dass Usbekistan zu den weltweit größten Produzenten von Baumwolle, Seide und Persianerfell gehört. Das Land ist weltweit als Viertes nach der Menge und Qualität der Baumwollproduktion sowie als Zweites nach dem Baumwollexport gelistet.
Die usbekische Leichtindustrie umfasst mehr als 200 Großbetriebe und Produktionsverbände samt Niederlassungen sowie Kleidungs- und Wirkwarendesignstudios, Projektierungsbüros, Firmenladenketten etc.

Im Rahmen des Nationalprogramms für die Förderung der Leichtindustrie sollen die Qualität und die Quantität der produzierten Waren erhöht, das Warenangebot erweitert, eine Tiefverarbeitung von Baumwollfasern an Gemeinschaftsunternehmen mit der nationalen und ausländischen Kapitalbeteiligung aufgebaut und die existierenden Produktionsstandorte technisch umgerüstet und auf den modernen Stand gebracht werden.

Die Förderung der Leichtindustrie soll insbesondere in folgenden Bereichen stattfinden:

  • Spinnerei: technische Erneuerung der spindellosen Spinnereien und deren Ausrüstung mit Maschinen der neuesten Generation;
  • Weberei: Beschaffung und Einsatz von Spleißverbindungs-Kettenwirkmaschinen und Einziehmaschinen, Austausch von Webmaschinen der 1. Generation durch schützenlose Webmaschinen der 2. Generation;
  • Appreturtechnik und Färberei: Beschaffung und Einsatz von neuen computergesteuerten Maschinen.