• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Usbekistan-Südkorea: auf dem Weg der weiteren Entwicklung strategischer Partnerschaft

Wie bereits berichtet wurde, hat die Präsidentin der Republik Korea Park Geun-Hye am 16. Juni auf Einladung des Präsidenten der Republik Usbekistan den ersten Staatsbesuch nach Usbekistan abgestattet.

Die Hauptereignisse des Besuchs fanden am 17. Juni in der Residenz Kuksaroy statt. Die offizielle Begrüßungszeremonie der Präsidentin der Republik Korea mit Ehrenwache unter Klang der Nationalhymnen wurde auch an diesem Tag durchgeführt.

Im Verlauf der Gespräche von Islam Karimov und Park Geun-Hye fand ein aufschlußreicher Meinungsaustausch in Fragen der gegenseitigen Zusammenarbeit, akuten Fragen, die von regionaler und internationaler Bedeutung sind, statt.

“Wir betrachten den ersten Staatsbesuch der Präsidentin Park Geun-Hye in Usbekistan als ein wichtiges politisches und symbolisches Ereignis in der Geschichte der usbekisch-südkoreanischen Beziehungen, als feste Bestrebungen der Seiten, den Rahmen des traditionellen fruchtbaren Dialogs auf höchstem Niveau fortzusetzen und zu erweitern, einen neuen Impuls der Vertiefung der Freunschaftsbande und strategischer Zusammenarbeit zu geben. Heute sehen wir an der Republik Korea einen modernen hochentwickelten Staat mit großem wirtschaftlichem, innovativem und intellektuellem Potential, der dank der allseitig gedachten und langfristigen Entwicklungsstrategie recht in vielen Parametern eine führende Position in der Weltwirtschaft und einen würdigen Paltz im globalen System der internationalen Beziehungen belegt”, so Islam Karimov.

Wie im Verlauf der Gespräche hervorgehoben wurde, ist dieses Treffen eine wichtige Etappe bei der dynamischen Entwicklung der vielseitigen Beziehungen, eine günstige Möglichkeit für die allseitige Analyse des heutigen Standes der Beziehungen, bei der Bestimmung zukunftsträchtiger vorrangiger Richtungen und Bereicherung der sich intensiv entwickelnden Partnerschaft mit neuen praktischen Inhalten.

“Usbekistan war von alters her das Zentrum der Großen Seidenstraße und heute ruft das Land dank des dynamischen Wachstum seiner Wirtschaft und günstigen Investitionsklima das Interesse bei vielen Ländern hervor. Usbekistan ist der größte Partner von Südkorea in Zentralasien. Obwohl ich zum ersten Mal in Usbekistan bin, fühle ich mich dank der Freundschaftsatmosphäre, Offenheit und Herzlichkeit der Menschen wie im Kreis der engen Freunde. Die Atmosphäre und die hohe Einstellung sind noch eine Zeuge für die Vertiefung und sukzessive Entwicklung der startegischen Partnerschaft zwischen unseren Staaten”, so Park Geun-Hye.

Die politischen Beziehungen zwischen Usbekistan und Südkorea entwickeln sich traditionell auf der Basis der strategischen Partnerschaft, der Prinzipien des gegenseitigen Vertrauens und Respekts von Interessen, gegenseitiger Unterstützung auf der internatioalen Arena. Die Weltansichten und Herangehen der Seiten sind in allen akuten Fragen globaler und regionaler Bedeutung ähnlich und verwand.

Unsere Länder arbeiten eng im Rahmen der UNO und anderer internationaler Organisation, sowie Finansinstitutionen zusammen.

Die regelmäßigen Treffen auf hohem Niveau tragen zur sukzessiven Entwicklung strategischer Partnerschaft bei. Während des Staatsbesuchs des Präsidenten Islam Karimov in die Republik Korea im September 2012 wurden 60 Investititonsprojekte im Gesamtwert von fünf Milliarden USD unterzeichnet.

Intensiv entwickeln sich auch die interparlamentarischen Beziehungen. Zunehmend finden gegenseitige Besuche auf der Ebene der Regierungsdelegationen statt. Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen den Außenministerien der beiden Länder werden die regulären politischen Beratungen durchgeführt. Im April dieses Jahres fand in Seoul die zehnte Runde solcher Beratungen statt.

Im Verlauf der Verhandlungen wurde vereinbart, den politischen Dialog fortzusetzen, Monitoring über die Umsetzung der Vereinbarungen durchzuführen, die Zusammenarbeit in den Bereichen der Informationstechnologie, Solarenergiewirtschaft, Landwirtschaft, Bildung weiter auszubauen. Die Seiten werden in Zukunft im Rahmen internationaler Organisationen und regionaler Strukturen, insbesondere, des Forums für Zusammenarbeit “Republik Korea - Zentralasien” einander unterstützen. Fortgesetzt wird die fruchtbare Zusammenarbeit im Bereich der Stärkung der Sicherheit und Stabilität, des Kampfs gegen den Terrorismus, religiösen Extremismus, organisierte transnationale Kriminalität und den illegalen Drogenhandel.

Die Verhandlungen zwischen den beiden Staatsoberhäupten wurden in einem erweiterten Bestand der offiziellen Delegation fortgesetzt. Die Seiten besprachen die Fragen der Stärkung der Kooperation in den handelswirtschaftlichen, investitionspolitischen und humanitär-kulturellen Bereichen.

Im Handelsbereich funktioniert seit 1992 zwischen Usbekistan und der Republik Korea das Meistbegünstigungsprinzip. Das Volumen des bilateralen Warenumsatz überschritt im Jahre 2013 über 2,1 Milliarden USD. Im Zeitraum Januar-April dieses Jahres betrug diese Kennziffer 669,3 Millionen US Dollar.

Regelmäßig wird durchgeführt die Sitzung des Regierungskomitees für handelswirtschaftliche Zusammenarbeit, dessen ordentliche Sitzung im vorigen Monat in Taschkent stattfand. Die Sitzungen der Finanzminister, des Zwischenbehördlichen Komitees für Enegiewirtschaft und Naturressourcen werden auch durchgeführt. Seit 2012 funktioniert der Rat für Informatisierung.

Im Rahmen des Forums für Zusammenarbeit “Republik Korea - Zentralasien” werden die Fragen regionaler Zusammenarbeit in den handelswirtschaftlichen, investitionspolitischen, Transport- und humanitär-kulturellen Bereichen besprochen.

Das Investitionsvolumen, das von der Republik Korea in die Wirtschaft Usbekistans investiert sind, übersteigt über fünf Milliarden USD. Heute sind in Usbekistan 412 Joint-Ventures, gegründet mit mit Beteiligung südkoreanischer Investoren, sowie 81 Vertretungen von südkoreanischen Unternehmen.

Im Bereich der wirtschaftlichen Zusammenarbeit sammelten Usbekistan und Südkorea eine große Erfahrung. Der Bau des Ustyurt Gas-Chemischem Komplex auf der Basis der Lagerstätte Surgil wurde auf der internationalen Ebene nach seinem Maßstab als Mega-Projekt annerkannt.

Dieser Komplex, der aufgebaut mit Teilnahme usbeksich-südkoreanischer Joint-Ventures “Kogas”, “Lotte Chemical”, “STX Energy”, wird in der Lage sein, 4,5 Milliarden Kubikmeter Erdgas im Jahr zu verarbeiten. Das ermäglicht, 3,7 Milliarden Kubikmeter Gütergas, 387 Tausend Tonnen Polyäthylen, 83 Tausend Tonnen Polypropylen, 102 Tausend Tonnen Benzinpyrolyse und andere kostbare Produkte zu produzieren. Die Unternehmen von Südkorea nehmen in verschiedenen Regionen Usbekistans an der Schürfarbeit der ausbaufähigen Kohlenwasserstoff-Vorkommen und an ihrer Erschließung teil.

Im Bereich der Bergbau- und Hüttenindustrie wird in Zusammenarbeit mit der Kompanie “Shindong Risorsez” das Wolframvorkommens erschlossen. In Partnerschaft mit dem Kompanie “Neoplant” ist eine Fabrik für die Produktion des technischen Siliziums in Betrieb genommen worden.

Der Automobilbau ist die bekannteste hochtechnologische Produktion, die in Usbekistan gemeinsam mit südkoreanischen Partnern angeeignet wurde. Zurzeit funktionieren die Autowerke in den Gebieten Andijan und Choresm, sowie in der Hauptstadt Taschkent. In Usbekistan sind zu diesem Industriebereich 20 südkoreanische Kompanien herangezogen: Gegründet sind 18 Joint-Ventures.

Auch Textilindustrie ist einer der Prioritätsgebiete der Zusammenarbeit. In diesem Bereich ist in Usbekistan zusammen mit südkoreanischen Partnern 10 gemeinsame Projekte im Gesamtwert von 212 Millionen USD realisiert. Insbesondere wurde in Zusammenarbeit mit der Kompanie “Daewoo International” die Inbetriebnahme der Textilindustrie in den Gebieten Fergana und Buchara, mit den Unternehmen “Shindong Enercom”, “Textil Technologies” im Gebiet Surkhandarya realisiert. Zurzeit wird das Projekt zur Eröffnung des Innovationszentrums für Textiltechnologien auf der Basis der Taschkenter Hochschule für Textil und Leichtindustrie entwickelt.

In Zusammenarbeit mit Südkorea wird in Usbekistan das System „der elektronischen Regierung“ eingeführt. An der Universität für Informationstechnologien funktionieren das Zentrum für Informationstechnologien und das Zentrum für Informationszugang. Im März dieses Jahres ist in Übereinstimmung mit dem Erlass des Präsidenten der Republik Usbekistan die Filiale einer der führenden Hochschule von Südkorea - Universität Inha eröffnet.

Die Fluggesellschaft “Korean Air” nimmt zur Entwicklung des Zentrums intermodaler Hubs “Navoi” aktiv teil. Sein heutige Arbeitskapazität ist bis 1000 Tonne Transportgut in Tag und Nacht, Lastterminal ist in der Lage 300 Tonne Güter zu verarbeiten und aufzubewahren, 20 Flugmaschinen zu bedienen. Heute wird wöchentlich aus diesem Hub 29 Flüge in den wichtigsten Wirtschafts-und Finanzzentren Asiens und Europas wie Seoul, Mailand, Brüssel, Wien, Paris, Delhi, Bombay, Stanbul, Hanoi verwirklicht.

Der Staatsbesuch der Präsidentin der Republik Korea Park Geun-Hye in die Republik Usbekistan geht weiter.

Quelle: UzA