• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

In Usbekistan werden Präsidentenschulen gegründet

22.02.2019

Der Präsident Shavkat Mirziyoyev unterzeichnete ein Dokument über die Gründung der Präsidentenschulen, berichtet der Pressedienst des usbekische Bildungsministeriums.

Schulen für begabte Kinder werden in allen Regionen in Form einer staatlichen allgemeinbildenden Allgemeinbildungseinrichtung gegründet. Ab 2019 beginnt der Aufbau der ersten Präsidentenschulen in drei Städten – Taschkent, Nukus und Chiwa.

Im Jahr 2020 wird der Aufbau der Präsidentenschulen in den Regionen Buchara, Jizzak, Kashkadarya, Samarkand und Fergana sowie im Jahr 2021 in den Regionen Andijan, Navoi, Namangan, Surkhandarya, Syrdarya und Tashkent geplant.

Die Präsidentenschulen umfassen die Klasse 5 bis 11. Jede Schule werde 144 Plätze haben. Die jährliche Aufnahmequote beträgt 24 Schüler. Die Schülerzahl einer Klasse ist mit 12 Kindern festgestellt. Unterrichte werden mit STEAM-Bildung-Programm in englischer Sprache durchgeführt.

Der Aufnahme zu den Präsidentenschulen wird mit einem Test in logischem Denken, einer schriftlichen Prüfung und einem Interview unter Absolventen der vierten Klasse vom Bildungsministerium durchgeführt.
Je nach Interessen und Talenten der Schüler werde in den Klassen 9 bis 11 die Individualisierung des Bildungsprozesses vorausgesetzt.

Die Schulabgänger der Präsidentenschulen bekommen zusätzlich zum Dokument über die Mittelschulbildung ein Internationales Abitur-Diplom (International Baccalaureate, Advanced Placement oder International Advanced Levels).

Quelle: https://www.gazeta.uz/ru/2019/02/20/president-schools/