• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Shavkat Mirziyoyev: Missachtung dieser gefährlichen Krankheit ist unzulässig

Präsident der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev führte am 8.Juli eine Sitzung mit Videoübertragung durch. Dabei ging es um die Maßnahmen, die gegen die Ausbreitung der Coronavirus-Infektion in Usbekistan ergriffen werden.

Präsident betonte, dass die zweite Welle der Krankheit, die in mehreren Ländern beginnen, ernsthafte Sorgen hervorruft. Bis heute sei leider kein „Zauberrezept“ gegen diese Infektion erfunden. Die Weltgemeinschaft, große Forschungszentren arbeiten daran, hoffentlich würden sie positive Ergebnisse bekommen.

Shavkat Mirziyoyev nannte die Zahlen der Infizierten in Usbekistan. Derzeit erreichte die Anzahl von Infizierten 10 982. Und 6 890 Menschen erholten sich von dieser Krankheit.

Es wurde hervorgehoben, dass man im Land dank des hochqualifizierten Einsatzes und Mut des medizinischen und sanitär-epidemiologischen Personals, der Selbstlosigkeit der Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane sowie durch die strenge Disziplin in der Quarantänezeit relativ stabile epidemiologische Situation hat. Aber das sei kein Anlass für Sorglosigkeit, leichtsinniges Verhältnis zu diesem Problem.

Der Staatschef wies auf die steigende Anzahl von Infizierten hin, und sagte, dass viele Menschen die Anforderungen der Quarantäne nicht einhalten. Die Verteilung der Territorien in „grüne“, „gelbe“ und „rote“ Zonen funktionieren nicht ganz. Um die Situation zu ändern, sollte man vor allem öffentliche Kontrolle stärken.

Präsident beauftragte die Republikanische Kommission für Verhinderung der Ausbreitung der Pandemie, gemeinsam mit den Bürgermeistern von Gebieten, Bezirken und strenge Maßnehmen zu treffen, um die Pandemie einzudämmen.

Der Staatschef sagte, dass weiter entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, damit die Bürger, die sich aus bestimmten Gründen in Nachbarländern befinden, zurückkehren können.

„Man darf nicht die Gefahr der Krankheit, die das Leben von tausenden Menschen weltweit wegnimmt, geringschätzen“, sagte Präsident. „In dieser heutigen Situation müssen wir unter dem Motto „Unsere Gesundheit, unser Kind, unsere Familie – wir müssen sie schätzen!“ leben“, betonte Shavkat Mirziyoyev.

Zum Schluss seiner Rede wies Präsident des Landes darauf hin, dass man gleichzeitig lernen sollte, in Verhältnissen der Pandemie zu leben und zu arbeiten, um das Leben wieder zu normalisieren, die Wirtschaft wiederherzustellen, um mit harter Disziplin der in dieser Richtung begonnenen Arbeit fortzusetzen, indem man Sicherheitsregeln streng folgt.