• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Südkoreanische Investoren verwirklichen 2019-2020 zehn Projekte

19.04.2019

Die Unternehmer des Gebiets Fergana und der Republik Korea verwirklichen gemeinsam eine Reihe von zukunftsträchtigen Projekten.

Im Gebiet Fergana sind 15 Joint Ventures und 8 ausländische Unternehmen, an denen südkoreanische Investoren beteiligt sind, tätig.

Wenn das Handelsvolumen zwischen dem Gebiet Fergana und der Republik Korea im Jahr 2017 bei den Exporten 12,6 Millionen US Dollar und bei den Importen 27,4 Millionen US Dollar betrug, haben diese Kennziffer im Jahre 2018 5,2 Millionen und 25,2 Millionen US Dollar dementsprechend ausgemacht.

Eine Bestätigung für eine aktive Entwicklung der Zusammenarbeit dienen auch die Joint Ventures "Listem Fergana" und "Winchemical", die in diesem Jahr ihre Tätigkeiten in Fergana begonnen haben.

„Das Unternehmen wurde in Zusammenarbeit mit der Firma "Winhousing International Co." gegründet. Die Gesamtkosten des Projekts beläuft sich auf 3,1 Millionen US Dollar. Unser Unternehmen kann jährlich 13,4 Millionen verschiedene Tapeten und Baumaterialien produzieren. Das Unternehmen beschäftigt 40 Mitarbeiter. Wir exportieren unsere Produkte größtenteils ins Ausland “, sagte Gulomjon Soliev, stellvertretender Direktor des usbekisch-südkoreanischen Joint Ventures "Winchemical".

In der gemeinsam mit Südkorea gegründeten "Listem Fergana" GmbH wurde die 8 Arten von Röntgengeräten, die für die Medizin notwendig sind im Betrieb genommen. Die Gesamtprojektkosten des Joint Ventures betragen fünf Millionen US Dollar. Hier können pro Jahr 300 bis 500 Röntgengeräte hergestellt werden. Derzeit verfügt das Unternehmen über 35 Arbeitsplätze. Bis Ende dieses Jahres ist es vorgesehen, etwa 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

In den Jahren 2019-2020 ist es vorausgesehen, in der Region zehn Projekte mit einem Gesamtprojektwert von 1,2 Millionen US Dollar realisiert werden, von denen 1,2 Millionen US Dollar Investitionen in Südkorea betragen.

Als Ergebnisse der Besuche der Delegationen in die Region Fergana im Zeitraum 2018-2019, die sich aus Vertretern der Geschäftskreise Südkoreas zusammensetzten, wurden drei Projekte erzielt. Im Bildungsbereich wird eine praktische Arbeit eine Zweigstelle der südkoreanischen Universität „JEI“ auf der Basis des usbekisch-koreanischen Freundschaftsbildungszentrums in Fergana organisiert.

Quelle: UzA.uz/de