• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Präsidenten von Usbekistan und Deutschland führten Gespräche

28.05.2019

Präsident der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev und Präsident der Bundesrepublik Deutschland Fank-Walter Steinmeier führten Gespräche im engen und erweiterten Kreis.

Am Anfang der Gespräche gratulierte der Staatschef von Usbekistan dem Bundespräsidenten und dem deutschen Volk zum 70.Jahrestag der Annahme des Gesetzbuches und zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

Der Bundespräsident bedankte sich beim Präsidenten von Usbekistan für die Einladung zu einem Staatsbesuch und den herzlichen Empfang. Bedankt wurde auch für die Gratulation und gemeinsame Veranstaltungen in Taschkent anlässlich bedeutender Ereignisse.

Bei Gesprächen wurden die Fragen der weiteren Erweiterung der politischen, handelswirtschaftlichen, investitionspolitischen und kulturellen Zusammenarbeit, sowie die Fragen der internationalen und regionalen Tagesordnung besprochen.

Zwischen Usbekistan und Deutschland wird politischer Dialog sukzessiv gefördert. Frank-Walter Steinmeier besuchte 2006 und 2016 Usbekistan als Außenminister der Bundesrepublik Deutschland. Der offizielle Besuch des Präsidenten Shavkat Mirziyoyev nach Deutschland im Januar 2019 eröffnete eine neue Seite bei der Entwicklung zwischenstaatlicher Beziehungen.

Im Verlauf der Gespräche in der Residenz Kuksaroy wurde eine wichtige Rolle der Regierungen der beiden Länder bei der Unterstützung vielseitiger Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch betont. Das usbekisch-deutsche juristische Forum in Taschkent, stattgefunden am 23.Mai, war von großer Bedeutung.

Die Seiten bewerteten den aktuellen Stand der handelswirtschaftlichen Zusammenarbeit und legten vorrangige Richtungen des Ausbaus der Kooperation fest. Es wurde darauf hingewiesen, dass der gegenseitige Warenaustausch 2018 um 25 Prozent wuchs und über 770 Millionen Dollar überstieg. Seit den Treffen im Januar zeigen deutsche Kompanien großes Interesse am usbekischen Markt. Analysiert und festgelegt wurden die Maßnahmen zur Entwicklung und Beschleunigung gemeinsamer Investitionsprojekte und Programme.

Die beiden Länder arbeiten eng im Rahmen der internationalen Organisationen zusammen. Usbekistan unterstützt die Anstrengungen von Deutschland, ein ständiges Mitglied des UN-Sicherheitsrates zu werden.

In Berlin werden hochgeschätzt die Bestrebungen von Usbekistan zur Stärkung der Stabilität in der Region, zur Förderung des friedlichen Verfahrens in Afghanistan, sowie zur Überwindung von Folgen der Aralsee-Katastrophe.

Die Seiten äußerten die Bereitschaft, im Rahmen der internationalen Organisationen weiter gegenseitig zu unterstützen. Besprochen wurden auch die Fragen der Zusammenarbeit im Rahmen Usbekistan-Europäische Union.

Betrachtet wurden die Fragen der Gegenwirkung gegen den Terrorismus und Extremismus, der Stärkung der Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit. Die Präsidenten begrüßten den Start des Mechanismus von usbekisch-deutschen Beratungen zu Fragen Afghanistan, um sozialwirtschaftliche, investitionspolitische und infrastrukturbezogene Projekte im Land vorwärtszubewegen.

Bei Gesprächen wurden gegenseitige Ergiebigkeit von Usbekistan und Deutschland zur Entwicklung vielseitiger Zusammenarbeit, die Verwandschaft und die Übereinstimmung von Positionen zu allen besprochenen Fragen bestätigt.

Quelle: UzA.uz/de