• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Es ging um die Steigerung der Effizienz des öffentlichen Dienstes

01.08.2018

In Taschkent fand ein Seminar für den öffentlichen Dienst statt. Das Seminar wurde vom Ministerium für Beschäftigung und Arbeitsbeziehungen der Republik Usbekistan unter Mitwirkung des UNDP und der britischen Botschaft in Usbekistan organisiert.

Das Hauptziel des Seminars war es, über die Entwicklung der Verwaltungsreform in Usbekistan zu diskutieren, ausländische Praktiken zur Verbesserung des öffentlichen Dienstes am Beispiel von Südkorea, der Europäischen Union und Kasachstan und die Rolle der Beamten in der Gesellschaft zu analysieren, Empfehlungen für die Weiterentwicklung des professionellen öffentlichen Dienstes in Usbekistan zu erarbeiten.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde der Gesetzentwurf „Über den öffentlichen Dienst“ diskutiert, wobei die wichtigsten Bestimmungen und Prinzipien des Rechtsakts erläutert wurden. Öffentliche Diskussion dieses Gesetzentwurfs wurde am 5. Juni dieses Jahres abgeschlossen.

Während der geplanten drei Podiumsdiskussionen behandelten die Seminarteilnehmer die Fragen des Rechtsstatus, der Berufslaufbahn und Kompetenzen sowie der Effektivität der Leistungen von Beamten.

Unter den Seminarrednern waren der Justizminister der Republik Usbekistan Ruslan Davletov, der Vorsitzende der Agentur für den öffentlichen Dienst und die Korruptionsbekämpfung der Republik Kasachstan Alik Shpekbayev, die Direktorin des IAA-Büros für Osteuropa und Zentralasien, Olga Kulieva, die stellvertretende Leiterin der Abteilung des Ministeriums für Personalmanagement der Republik Korea Tsoi Meng Jin und der Leiter der EU-Delegation in Usbekistan, Eduard Striprais.

Die Durchführung solcher Veranstaltungen wird es uns ermöglichen, den richtigen Vektor für die Entwicklung der Verwaltungsreform in Usbekistan zu finden, angemessene Arbeitsbedingungen für Beamte zu schaffen, wirksame Arbeits-Bewertungsinstrumente einzuführen und die Attraktivität des öffentlichen Dienstes zu erhöhen“, sagte der usbekische Arbeitsminister Sherzod Kudbiev.