• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

«Usbekistan – Kreuzung großer Straßen und der Zivilisation: Reiche, Religionen und Kulturen»

22.08.2019

Unter diesem Titel startete in Taschkent die Woche der Kulturerben.

In der Pressekonferenz, die an der Schwelle dieser Veranstaltung durchgeführt wurde, hob Stellvertreter des Premierministers von Usbekistan Aziz Abdukhakimov hervor, dass diese Veranstaltung ein einmaliges Ereignis nicht nur für Zentralasien, sondern auch für den ganzen Euroasiatischen Kontinent ist. Dazu sind bekannte Wissenschaftler, Experten, die sich für Usbekistan und sein Kulturerbe interessieren, eingeladen.

Ein Teil der Veranstaltungen im Rahmen der Woche der Kulturerben wird der Popularisierung des aufgeklärten Islams gewidmet werden. Die Teilnehmer besuchen das Zentrum für Islamische Zivilisation, das derzeit gebaut wird, Denkmalstätte in Bukhara, Termez und Samarkand. Organisiert werden Ausflüge in die archäologische Denkmäler von Samarkand sowie eine Konferenz unter dem Titel „Licht aus der Tiefe der Jahrhunderte“, gewidmet der islamischen Zivilisation.

In der Pressekonferenz teilte Doktor historischer Wissenschaften, Stellvertretende Direktor des Museums für Anthropologie und Ethnographie in Sankt-Peterburg, Efim Rezvan mit seinen Erwartungen von dieser Veranstaltung.

Kunstsammler, Direktor des Programms für junge Geschäftsleute aus Asien, Smith Albion aus den USA erzählte, dass er sich schon 20 Jahre für dekorative und angewandte Kunst von Usbekistan, besonders in Karakalpakstan interessiert.

„Meine Sammeltätigkeit begann in Nukus mit dem Besuch des Museums namens I. Savitzkiy. Ein großes Interesse rief bei mir sogar ein kleines Stoff Stück. Danach las ich viel über die Künstler von Karakalpakstan und machte bekannt.

Textilerzeugnisse sind nicht nur für mich, sondern auch für viele westliche Länder interessant. Dieses Mal möchte ich auch weitere neue Informationen bekommen, mit Erfahrungen austauschen und darüber meinen Landsleuten erzählen“, sagte Adam Smith Albion.

Die Veranstalter sind sicher, dass die Durchführung der Veranstaltung ein großer Schritt auf dem Weg zur Lösung unserer allgemeinen Aufgaben – das reiche Kulturerbe studieren und für Nachkommen bewahren – ist.

Quelle: UzA.uz/de