• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Erhaltung der Kulturerben hängt von der Einheit der Völker ab

26.08.2019

Am 26. August fand im Komplex der Foren in Samarkand die internationale Konferenz zum Thema „Erhaltung von materiellen und immateriellen Erben: aktuelle Probleme und Strategien ihrer Lösung" statt.

An der Konferenz, die auf Initiative des Präsidenten der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev unter der Ägide der UNESCO organisiert war, nahmen Vertreter internationaler Organisationen und Forschungsinstitute, Wissenschaftler, Architekten, internationale Experten aus 77 Ländern teil.

Die Gratulationsbotschaft des Präsidenten an die Teilnehmer der Konferenz wurde vom Premierminister der Republik Usbekistan A.Aripov vorgelesen.

Generaldirektorin der UNESCO Audrey Azoulay bedankte sich beim Präsidenten von Usbekistan für die Organisierung der Konferenz auf einem hohen Niveau. Sie hob hervor, dass die Durchführung dieser Konferenz in Samarkand von einer historischen Bedeutung ist, diese älteste Stadt war nicht nur ein großes Handels, sondern auch Kulturzentrum, das in der Kreuzung der Großen Seidenstraße liegt.

Zugehört wurde die Vorträge von Vertretern internationaler Organisationen und Experten über der Einheit von Weltzentren für historischen Kulturerben, über die Fragen der Erhaltung historischer Baudenkmäler bei der Urbanisierung. Analysiert wurden internationale Erfahrung und Arbeit, die in Usbekistan in dieser Richtung realisiert werden.

Zum Schluss der Konferenz wurden Vorschläge und Empfehlungen aufgrund der Meinungen während der Sektionen entwickelt.

Die Teilnehmer der Konferenz machten sich mit historischen Baudenkmälern von Samarkand vertraut und nahmen an der feierlichen Eröffnungszeremonie des XII. Internationalen Musikfestivals „Sharq taronalari“ (Melodien des Orients) teil.

Quelle: UzA.uz/de