Konsularabteilung

SEHR GEEHRTE DAMEN UND HERREN!
Ab Juli 2018 gibt es 2 Wege eine usbekische Visa zu bekommen.
Erste Möglichkeit ist, wie früher üblich war, ein Visavermerk in ihrem Pass eingeklebt zu bekommen.
Das läuft wie folgt:

Wichtige Mitteilung!
Gemäß dem Erlass des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 4. Dezember 2017 № PP-3423 „über die Änderungen und Ergänzungen der Konsulatsgebühren“, wurde ab sofort ein allgemeines 30-tägiges Touristenvisum (unabhängig vom beantragten Zeitraum und nur bei einmaliger Ein- und Ausreise) zu einem Preis von 60 EUR für alle Ausländer eingeführt. Darüber hinaus wurde auch die Mindestanzahl der Personen bei einem Gruppenvisum von 10 auf 5 Personen reduziert.
Die Anforderungen für alle anderen Typen von Visa sowie Visagebühren bleiben unberührt.
Durch den anderen Erlass des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 3. Februar 2018 № UP-5326 „über die zusätzliche Begünstigungen für die weitere Entwicklung des Tourismuspotenzial der Republik Usbekistan“, wurden ab dem 10 Februar d.J. für die Staatsangehörigen der folgenden Länder: Israel, Indonesien, Südkorea, Malaysia, Singapur, Tadschikistan, Japan und die Türkei bis zu 30-Tage visafreier Aufenthalt in Usbekistan genehmigt. Gleiche visafreie Einreise gilt für die Staatsangehörigen folgender GUS-Länder (Kazachstan, Kirgisien (bis zu 60 Tagen), Aserbaidjan, Armenien, Weissrussland, Georgien, Moldova, Russland und Ukraine). Außerdem dürfen die Crewmitglieder (Piloten und Stewards) sich während des Hin- und Rückflugs nach Usbekistan auch visafrei in Usbekistan aufhalten.
Zusätzlich ab dem 1. März d.J. kann sich jeder Tourist auch bei einem s.g. Privat- oder andere Unterkunft innerhalb von 3 Tagen nach der Einreise anmelden.

Erteilung von Visa für die Staatsangehörige von - Deutschland, Australien, Österreich, Albanien, Andorra, Belgien, Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Vatikan, Großbritannien, Ungarn, Griechenland, Königreich Dänemark, Indien, Irland, Spanien, Italien, Island, Kuwait, Kanada, Lettland, Litauen, China, Lichtenstein, Luxemburg, Makedonien, Malta, Monako, Niederland, Neuseeland, Norwegen, VAE, Oman, Portugal, Polen, Rumänien, San Marino, Saudi Arabien, Serbien, Slowakei, Slowenien, USA (Visagebühren unabhängig von Typen und Fristen - 180 EURO), Thailand, Finnland, Kroatien , Montenegro, Tschechische Republik, Schweden, der Schweiz, Frankreich und Estland.
Wichtiger Hinweis: Unvollständige oder falsch ausgefüllte Visaanträge sowie nicht ordnungsmäßige Visaunterlagen können länger bearbeitet werden.
Sehr geehrte Damen und Herren, aus Sicherheitsgründen sowie nach geltenden Vorschriften und Forderungen sollen alle Antragsteller beim Konsulat persönlich erscheinen. Das heißt persönlich die Unterlagen abgeben und persönlich abholen. In Ausnahmefällen, kann die Botschaft, ausgehend von der Bedingung, Lage und Möglichkeit des Antragstellers, das Beantragungsprozedere per Post abzuwickeln. Dabei übernimmt die Botschaft keine Haftung, Verantwortung und Kosten für alle Postsachen.
Wenn der (die) Antragsteller (-in) damit einverstanden ist, kann er (sie) die Unterlagen per Post einreichen. Beim Versand von Unterlagen per Post muss man für den Postweg bis zu ca. zwei Wochen Zeit (besonders beim Auslandsversand) berücksichtigen. Wird der Antrag außerhalb Deutschlands und ohne Frankierung mit Wertzeichen der deutschen Post abgesendet, wird eine zusätzliche Gebühr von € 10,00 erhoben. Internationale Postcoupons sowie nationale Briefmarken (z.b. schwedische, schweizerische und tschechische) werden dabei von der Deutsche Post leider nicht akzeptiert.
Die Botschaft haftet nicht für die Übersendung per Post.
WICHTIG: Da die Bearbeitung der Unterlagen durchschnittlich 8 Tage dauert, nachdem sie bei der Botschaft eingegangen sind, darf man erst nach Ablauf dieser Frist (und wenn es per Post abgewickelt ist, noch bis zu 3 Tage mit dem Postweg dazu rechnen) die entsprechenden Anfragen und Recherche anfangen. Bis Ablauf dieser Frist ist leider keinen Auskunft möglich!

Für die Erteilung von Visa sind folgende Unterlagen erforderlich:
1. Für Geschäftsreisen:
-Reisepass im Original und Kopien der ersten zwei Seiten (wo Lichtbild und Personendaten ersichtlich ist)
ACHTUNG:
Die Personen, die früher eine usbekische Staatsangehörigkeit hatten oder aus Usbekistan ab dem September 1992 ausgereist sind, sowie in Usbekistan geboren sind oder aus Usbekistan als Kind ausgereist sind, sollen eine entsprechende Bescheinugung (über die Entlassung aus usbekischen Staatsangehörigkeit oder dies nicht besitzt) bzw. eine schriftliche Bestätigung von zustandigen Behörden (über die Ausreise aus Usbekistan vor September 1992 oder darüber, dass die Person nie im Besitz einer usbekische Staatsangehörigkeit war) vorliegen. Bei komplizierten Fällen melden Sie sich telefonisch beim Konsulat.
- Ein formloses Begleitschreiben von einem Unternehmen oder einer Firma über Ihr Vorhaben in Usbekistan.
- Ein ausgefüllter (mit englischer US-Tastatur) Visaantrag mit Passbild. Nur online ausgefüllte Visaanträge über das E-Visa System (siehe rechts oben oder http://evisa.mfa.uz/evisa_en/ ) werden akzeptiert. Dabei bitte unbedingt die genaue Reiseroute, das Reiseziel angeben und die anderen Felder des Antrags vollständig ausfüllen. Den ausgedruckten Antrag muss man zusammen mit anderen Unterlagen bei der Botschaft einreichen.
Von Hand ausgefüllte Anträge werden nicht akzeptiert oder länger als 15 Tage bearbeitet.
SEHR WICHTIG!!! Bitte keine Unterlagen per E-Mail!!! Das Konsulat nimmt keine Anträge über E-Mail an!!!
-Überweisungsbeleg mit Bestätigung vom Bank oder Kontoauszug (Überweisungsaufträge und Bargeld werden nicht akzeptiert). Bitte beachten Sie die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft.
SEHR WICHTIG!!!
Wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen.
Falsch oder aus Versehen überwiesene Geldbeträge werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZAHLT!!!
Gemäß dem Artikel 339 über die „Ordnung der Zahlung von Konsulargebühren“ des Steuerkodex der Republik Usbekistan („Die Gebühren für konsularische Leistungen müssen im voraus bezahlt werden. Die ausgezahlten Gebühren werden dem Haushalt gutgeschrieben. Die an das Konto der diplomatischen oder konsularischen Vertretung überwiesenen Gebühren werden nicht zurückerstattet oder –ausgezahlt").
In dieser Hinsicht, bevor Sie eine Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen danach eingereicht oder zugeschickt werden, sobald sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.
-ein mit Namen und Adresse versehener und ausreichend frankierter Rücksendeumschlag (Einschreibenbrief). Bitte behalten Sie die Rücksendungsnummer, um dies dann zu verfolgen.
Die Botschaft haftet nicht für die Übersendung per Post.
WICHTIG: Da die Bearbeitung der Unterlagen durchschnittlich 8 Tage dauert, nachdem sie bei der Botschaft eingegangen sind, darf man erst nach Ablauf dieser Frist (und wenn es per Post abgewickelt ist, noch bis zu 3 Tage mit dem Postweg dazu rechnen) die entsprechenden Anfragen und Recherche anfangen. Bis Ablauf dieser Frist ist leider keinen Auskunft möglich!
Sehr verehrte(r) Antragsteller(-in) mit der Angabe einer s.g. Referenz- oder Telexnummer (vorläufige Visagenehmigung aus Usbekistan) hilft Ihnen für die Beschleunigung der Bearbeitung, die bis zu ein paar Tage dauern kann. Dabei muss man alle oben genannte Unterlagen vorgelegt haben.
Ausserdem, obwohl der Visaerteilungsort „Berlin“ im E-Visasystem nicht ersichtlich ist, Sie können ruhig bei der Botschaft in Berlin die Antrag stellen. Man muss nur auf die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft achten. Das heisst, wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen.
Falsch oder aus Versehen überwiesene Gebühren werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZÄHLT!!!

Konsular- und Visagebühren für Geschäftsreisen bei einmaliger Ein- und Ausreise:
bis 7 Tage - € 60,00
bis 15 Tage - € 70,00
bis 30 Tage - € 80,00
bis 3 Monate - € 100,00
bis 6 Monate - € 140,00
bis 1 Jahr - € 180,00
Die Gebühren für die mehr als einmalige Ein- und Ausreise erhöhen sich jeweils um 10,-- € für jede weitere Einreise.
Gebühren für Geschäftsvisa bei mehrmaliger (multiple) Ein- Ausreise:
bis 6 Monate - € 170,00
bis 1 ( ein ) Jahr - € 270,00
Auch, wenn mehrmaliges Ein- und Ausreisen für 1 oder 3 Monate beantragt wird, werden Minimalkosten von € 170 erhoben.
Für die Staatsangehörige von Vereinigten Staaten von Amerika (USA) - einheitliches Visagebühr unabhängich von Typen und Fristen - 180EUR.

2. Für Dienstreisen:
-Reisepass im Original und dazu noch Kopien der ersten zwei Seiten (wo Lichtbild und Personendaten ersichtlich ist)
ACHTUNG:
Die Personen, die früher eine usbekische Staatsangehörigkeit hatten oder aus Usbekistan ab dem September 1992 ausgereist sind, sowie in Usbekistan geboren sind oder aus Usbekistan als Kind ausgereist sind, sollen eine entsprechende Bescheinugung (über die Entlassung aus usbekischen Staatsangehörigkeit oder dies nicht besitzt) bzw. eine schriftliche Bestätigung von zustandigen Behörden (über die Ausreise aus Usbekistan vor September 1992 oder darüber, dass die Person nie im Besitz einer usbekische Staatsangehörigkeit war) vorliegen. Bei komplizierten Fällen melden Sie sich telefonisch beim Konsulat.
- Ein s.g. Begleitschreiben von den zuständigen Behörden über Ihr Vorhaben.
- Ein ausgefüllter (mit englischer US-Tastatur) Visaantrag mit Passbild. Nur online ausgefüllte Visaanträge über das E-Visa System (siehe rechts oben oder http://evisa.mfa.uz/evisa_en/ ) werden akzeptiert. Dabei bitte unbedingt die genaue Reiseroute, das Reiseziel angeben und die anderen Felder des Antrags vollständig ausfüllen. Den ausgedruckten Antrag muss man zusammen mit anderen Unterlagen bei der Botschaft einreichen.
Von Hand ausgefüllte Anträge werden nicht akzeptiert oder länger als 15 Tage bearbeitet.
SEHR WICHTIG!!! Bitte keine Unterlagen per E-mail!!! Das Konsulat akzeptiert keine Anträge über e-mail !!!
-Überweisungsbeleg mit Bestätigung von der Bank oder ein Kontoauszug (Überweisungsaufträge und Bargeld werden nicht akzeptiert). Bitte beachten Sie die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft.
SEHR WICHTIG!!!
Wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen. Falsch oder aus Versehen überwiesene Geldbeträge werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZAHLT!!!
Gemäß dem Artikel 339 über die „Ordnung der Zahlung von Konsulargebühren“ des Steuerkodex der Republik Usbekistan („Die Gebühren für konsularische Leistungen müssen im voraus bezahlt werden. Die ausgezahlten Gebühren werden dem Haushalt gutgeschrieben. Die an das Konto der diplomatischen oder konsularischen Vertretung überwiesenen Gebühren werden nicht zurückerstattet oder –ausgezahlt").
In dieser Hinsicht, bevor Sie eine Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen danach eingereicht oder zugeschickt werden, sobald sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.
-ein mit Namen und Adresse versehener und ausreichend frankierter Rücksendeumschlag (Einschreibenbrief). Bitte behalten Sie die Rücksendungsnummer, um dies dann zu verfolgen.
Die Botschaft haftet nicht für die Übersendung per Post.
WICHTIG: Da die Bearbeitung der Unterlagen durchschnittlich 8 Tage dauert, nachdem sie bei der Botschaft eingegangen sind, darf man erst nach Ablauf dieser Frist (und wenn es per Post abgewickelt ist, noch bis zu 3 Tage mit dem Postweg dazu rechnen) die entsprechenden Anfragen und Recherche anfangen. Bis Ablauf dieser Frist ist leider keine Auskunft möglich!
Sehr verehrte(r) Antragsteller(-in) mit der Angabe einer s.g. Referenz- oder Telexnummer (vorläufige Visagenehmigung aus Usbekistan) hilft Ihnen für die Beschleunigung der Bearbeitung, die bis zu ein paar Tage dauern kann. Dabei muss man alle oben genannte Unterlagen vorgelegt haben.
Ausserdem, obwohl der Visaerteilungsort „Berlin“ im E-Visasystem nicht ersichtlich ist, Sie können ruhig bei der Botschaft in Berlin die Antrag stellen. Man muss nur auf die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft achten. Das heisst, wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen.
Falsch oder aus Versehen überwiesene Gebühren werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZÄHLT!!!
In dieser Hinsicht, bevor Sie Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen dahin eigereicht oder zugeschickt werden, wo sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.

Konsular- und Visagebühren für Dienstreisen bei der einmalige Ein- und Ausreise:
bis 7 Tage - € 60,00
bis 15 Tage - € 70,00
bis 30 Tage - € 80,00
bis 3 Monate - € 100,00
bis 6 Monate - € 140,00
bis 1 Jahr - € 180,00
Die Gebühren für die mehr als einmalige Ein- und Ausreise erhöhen sich jeweils um 10,-- € für jede weitere Einreise.
Gebühren für Dienstvisa bei mehrmaliger (multiple) Ein- Ausreise:
bis 6 Monate - € 170,00
bis 1 ( ein ) Jahr - € 270,00
Auch, wenn mehrmaliges Ein- und Ausreise für 1 oder 3 Monate beantragt wird, werden Minimalkosten von € 170 erhoben.
Für die Staatsangehörige von Vereinigten Staaten von Amerika (USA) - einheitliches Visagebühr unabhängich von Typen und Fristen - 180EUR.

3. Touristenvisa:
-Reisepass im Original und dazu noch Kopien der ersten zwei Seiten (wo Lichtbild und Personendaten ersichtlich ist)
ACHTUNG:
Die Personen, die früher eine usbekische Staatsangehörigkeit hatten oder aus Usbekistan ab dem September 1992 ausgereist sind, sowie in Usbekistan geboren sind oder aus Usbekistan als Kind ausgereist sind, sollen eine entsprechende Bescheinugung (über die Entlassung aus usbekischen Staatsangehörigkeit oder dies nicht besitzt) bzw. eine schriftliche Bestätigung von zustandigen Behörden (über die Ausreise aus Usbekistan vor September 1992 oder darüber, dass die Person nie im Besitz einer usbekische Staatsangehörigkeit war) vorliegen. Bei komplizierten Fällen melden Sie sich telefonisch beim Konsulat.
-Ein ausgefüllter (mit englischer US-Tastatur) Visaantrag mit Passbild. Nur online ausgefüllte Visaanträge über das E-Visa System (siehe rechts oben oder http://evisa.mfa.uz/evisa_en/ ) werden akzeptiert. Dabei bitte unbedingt die genaue Reiseroute, das Reiseziel angeben und die anderen Felder des Antrags vollständig ausfüllen. Den ausgedruckten Antrag muss man zusammen mit anderen Unterlagen bei der Botschaft einreichen.
Von Hand ausgefüllte Anträge werden nicht akzeptiert oder länger als 15 Tage bearbeitet.
SEHR WICHTIG!!! Bitte keine Unterlagen per E-mail!!! Das Konsulat akzeptiert keine Anträge über e-mail !!!
-Überweisungsbeleg mit Bestätigung von der Bank oder ein Kontoauszug (Überweisungsaufträge und Bargeld werden nicht akzeptiert). Bitte beachten Sie die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft.
SEHR WICHTIG!!!
Wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen. Falsch oder aus Versehen überwiesene Geldbeträge werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZAHLT!!!
Gemäß dem Artikel 339 über die „Ordnung der Zahlung von Konsulargebühren“ des Steuerkodex der Republik Usbekistan („Die Gebühren für konsularische Leistungen müssen im voraus bezahlt werden. Die ausgezahlten Gebühren werden dem Haushalt gutgeschrieben. Die an das Konto der diplomatischen oder konsularischen Vertretung überwiesenen Gebühren werden nicht zurückerstattet oder –ausgezahlt").
In dieser Hinsicht, bevor Sie eine Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen danach eingereicht oder zugeschickt werden, sobald sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.
-ein mit Namen und Adresse versehener und ausreichend frankierter Rücksendeumschlag (Einschreibenbrief). Bitte behalten Sie die Rücksendungsnummer, um dies dann zu verfolgen.
Die Botschaft haftet nicht für die Übersendung per Post.
WICHTIG: Da die Bearbeitung der Unterlagen durchschnittlich 8 Tage dauert, nachdem sie bei der Botschaft eingegangen sind, darf man erst nach Ablauf dieser Frist (und wenn es per Post abgewickelt ist, noch bis zu 3 Tage mit dem Postweg dazu rechnen) die entsprechenden Anfragen und Recherche anfangen. Bis Ablauf dieser Frist ist leider keine Auskunft möglich!
Sehr verehrte(r) Antragsteller(-in) mit der Angabe einer s.g. Referenz- oder Telexnummer (vorläufige Visagenehmigung aus Usbekistan) hilft Ihnen für die Beschleunigung der Bearbeitung, die bis zu ein paar Tage dauern kann. Dabei muss man alle oben genannte Unterlagen vorgelegt haben.
Ausserdem, obwohl der Visaerteilungsort „Berlin“ im E-Visasystem nicht ersichtlich ist, Sie können ruhig bei der Botschaft in Berlin die Antrag stellen. Man muss nur auf die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft achten. Das heisst, wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen.
Falsch oder aus Versehen überwiesene Gebühren werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZÄHLT!!!
In dieser Hinsicht, bevor Sie Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen dahin eigereicht oder zugeschickt werden, wo sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.
Touristenvisa dürfen nur für max. 30 Kalendertage beantragt werden.
Gemäß dem Erlass des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 4. Dezember 2017 № PP-3423 „über die Änderungen und Ergänzungen der Konsulatsgebühren“, wurde ab sofort ein allgemeines 30-Tagiges Touristenvisum (unabhängig von dem beantragten Zeitraum und nur bei einmaligen Ein- und Ausreise) zu einem Preis von 60 EUR für alle Ausländer eingeführt. Die Gebühren für jede weitere Einreise erhöht sich um jeweils 10,-- € (Beispiel: Visa bis 30 Kalendertagen mit zweimaliger Einreise: € 60,- + € 10,- = € 70,-)
Kinderermäßígung - 20,-- € (nur mit Kinderpass oder –ausweiß bis 16 Lebensjahr)
Visa mit mehrmaliger Einreise für 30 Kalendertagen - € 80.00
Für die Staatsangehörige von Vereinigten Staaten von Amerika (USA) - einheitliches Visagebühr unabhängich von Typen und Fristen - 180EUR.

Achtung !
Ab dem 15. Juli ist für Kinder bis 16 Jahrgang visafreie Einreise eigeführt.

4. Gruppenvisa für Touristen:
Gruppenvisa dürfen nur als Touristenvisa und für Gruppen ab 5 Personen bis maximal 30-Kalendertage beantragt werden.
Für Gruppenvisa sind folgende Unterlagen erforderlich:
- Ein ausgefüllter (mit englischer US-Tastatur) Visaantrag mit Passbild für jede Gruppenmitgleider. Nur online ausgefüllte Visaanträge über das E-Visa System (siehe rechts oben oder http://evisa.mfa.uz/evisa_en/ ) werden akzeptiert. Dabei bitte unbedingt die genaue Reiseroute, das Reiseziel angeben und die anderen Felder des Antrags vollständig ausfüllen. Den ausgedruckten Antrag muss man zusammen mit Passkopie (KEIN PASS IM ORIGINAL!!!) und andere Unterlagen bei der Botschaft einreichen.
ACHTUNG:
Die Personen, die früher eine usbekische Staatsangehörigkeit hatten oder aus Usbekistan ab dem September 1992 ausgereist sind, sowie in Usbekistan geboren sind oder aus Usbekistan als Kind ausgereist sind, sollen eine entsprechende Bescheinugung (über die Entlassung aus usbekischen Staatsangehörigkeit oder dies nicht besitzt) bzw. eine schriftliche Bestätigung von zustandigen Behörden (über die Ausreise aus Usbekistan vor September 1992 oder darüber, dass die Person nie im Besitz einer usbekische Staatsangehörigkeit war) vorliegen. Bei komplizierten Fällen melden Sie sich telefonisch beim Konsulat.
- eine Liste der Gruppenmitglieder mit Passangaben (Name, Vorname, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Passnummer, Beruf und Adresse) in fünffacher Ausfertigung mit genaueren Angaben über die Reiseroute der Gruppe (Die Gruppenlistemuster ist unter folgende Link zu ersichtlich: http://elchixona.de/Cons/muster.pdf ). Dabei muss man darauf achten, dass der Gruppenleiter (Tourguide) als Erster eingetragen soll.
Die Prüfung von Anträgen für Gruppenvisa erfolgt innerhalb von 15 Tagen. Das Gruppenvisum wird mit einer Gruppenliste auf den Namen des Gruppenleiters (Tourguide), dessen Name in der Liste zuerst aufgeführt werden muss, ausgestellt. Die Gruppenliste berechtigt die Gruppe zur Einreise nach Usbekistan. Eine Aufteilung der Gruppe in mehrere kleine Gruppen und die Weiterreise auf getrennten Reiserouten ist verboten. Jedem Mitglied der Gruppe ist vor der Einreise nach Usbekistan eine Kopie des Gruppenvisums von Reiseveranstalter auszuhändigen.
-Überweisungsbeleg mit Bankstempel oder Kontoauszug (Überweisungsaufträge und Bargeld werden nicht akzeptiert). Bitte beachten Sie die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft.
SEHR WICHTIG!!!
Wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen. Falsch oder aus Versehen überwiesene Geldbeträge werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZAHLT!!!
Gemäß dem Artikel 339 über die „Ordnung der Zahlung von Konsulargebühren“ des Steuerkodex der Republik Usbekistan („Die Gebühren für konsularische Leistungen müssen im voraus bezahlt werden. Die ausgezahlten Gebühren werden dem Haushalt gutgeschrieben. Die an das Konto der diplomatischen oder konsularischen Vertretung überwiesenen Gebühren werden nicht zurückerstattet oder –ausgezahlt").
In dieser Hinsicht, bevor Sie eine Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen danach eingereicht oder zugeschickt werden, sobald sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.
-ein mit Namen und Adresse versehener und ausreichend frankierter Rücksendeumschlag (Einschreibenbrief). Bitte behalten Sie die Rücksendungsnummer, um dies dann zu verfolgen.
Die Botschaft haftet nicht für die Übersendung per Post.
WICHTIG: Da die Bearbeitung der Unterlagen durchschnittlich 8 Tage dauert, nachdem sie bei der Botschaft eingegangen sind, darf man erst nach Ablauf dieser Frist (und wenn es per Post abgewickelt ist, noch bis zu 3 Tage mit dem Postweg dazu rechnen) die entsprechenden Anfragen und Recherche anfangen. Bis Ablauf dieser Frist ist leider keine Auskunft möglich!
Sehr verehrte(r) Antragsteller(-in) mit der Angabe einer s.g. Referenz- oder Telexnummer (vorläufige Visagenehmigung aus Usbekistan) hilft Ihnen für die Beschleunigung der Bearbeitung, die bis zu ein paar Tage dauern kann. Dabei muss man alle oben genannte Unterlagen vorgelegt haben.
Ausserdem, obwohl der Visaerteilungsort „Berlin“ im E-Visasystem nicht ersichtlich ist, Sie können ruhig bei der Botschaft in Berlin die Antrag stellen. Man muss nur auf die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft achten. Das heisst, wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen.
Falsch oder aus Versehen überwiesene Gebühren werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZÄHLT!!!
In dieser Hinsicht, bevor Sie Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen dahin eigereicht oder zugeschickt werden, wo sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.

Gebühren für Gruppenvisa:
bis 15 Tage – € 15,00 pro Gruppenmitglied
bis 30 Tage - € 25,00 pro Gruppenmitglied
zusätzlich einmalige Gebühr von € 20,00 pro Gruppe für die konsularische Bearbeitung.
Die Gebühren für die mehrmalige Einreise erhöhen sich jeweils um 10,-- € für jede weitere Einreise.
Für die Staatsangehörige von Vereinigten Staaten von Amerika (USA) - einheitliches Visagebühr unabhängich von Typen und Fristen - 180EUR.

Achtung !
Ab dem 15. Juli ist für Kinder bis 16 Jahrgang visafreie Einreise eigeführt.

5. Privat- oder Gästevisa:
Aufgrund der letzten Änderungen im Meldewesen in Usbekistan, braucht man ein Gäste- oder Privatvisum nur, wenn der Aufenthalt in Usbekistan mehr als 30-Kalendertage übertritt.
Diese Art von Visa sollen nicht beim Konsulat beantragt werden, sondern müssen von der einladenden, in Usbekistan wohnhaften Person oder in Usbekistan ansässigen Organisation bei den örtlichen Polizeibehörden und danach beim usbekischen Außenministerium beantragt werden. Das Außenministerium erteilt die Einladungs- Referenz- oder Telexnummer.
Für Privat- oder Gästevisa sind folgende Unterlagen erforderlich:
-Reisepass im Original und Kopien der ersten zwei Seiten (wo Lichtbild und Personendaten ersichtlich ist)
ACHTUNG:
Die Personen, die früher eine usbekische Staatsangehörigkeit hatten oder aus Usbekistan ab dem September 1992 ausgereist sind, sowie in Usbekistan geboren sind oder aus Usbekistan als Kind ausgereist sind, sollen eine entsprechende Bescheinugung (über die Entlassung aus usbekischen Staatsangehörigkeit oder dies nicht besitzt) bzw. eine schriftliche Bestätigung von zustandigen Behörden (über die Ausreise aus Usbekistan vor September 1992 oder darüber, dass die Person nie im Besitz einer usbekische Staatsangehörigkeit war) vorliegen. Bei komplizierten Fällen melden Sie sich telefonisch beim Konsulat.
-Ein ausgefüllter (mit englischer US-Tastatur) Visaantrag mit Passbild Nur online ausgefüllte Visaanträge über das E-Visa System (siehe rechts oben oder http://evisa.mfa.uz/evisa_en/ ) werden akzeptiert. Dabei bitte unbedingt die genaue Reiseroute, das Reiseziel angeben und die anderen Felder des Antrags vollständig ausfüllen. Den ausgedruckten Antrag muss man zusammen mit anderen Unterlagen bei der Botschaft einreichen.
Von Hand ausgefüllte Anträge werden nicht akzeptiert oder länger als 15 Tage bearbeitet.
SEHR WICHTIG!!! Bitte keine Unterlagen per E-mail!!! Das Konsulat akzeptiert keine Anträge über e-mail !!!
-Überweisungsbeleg mit Bestätigung von der Bank oder ein Kontoauszug (Überweisungsaufträge und Bargeld werden nicht akzeptiert). Bitte beachten Sie die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft.
SEHR WICHTIG!!!
Wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen. Falsch oder aus Versehen überwiesene Geldbeträge werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZAHLT!!!
Gemäß dem Artikel 339 über die „Ordnung der Zahlung von Konsulargebühren“ des Steuerkodex der Republik Usbekistan („Die Gebühren für konsularische Leistungen müssen im voraus bezahlt werden. Die ausgezahlten Gebühren werden dem Haushalt gutgeschrieben. Die an das Konto der diplomatischen oder konsularischen Vertretung überwiesenen Gebühren werden nicht zurückerstattet oder –ausgezahlt").
In dieser Hinsicht, bevor Sie eine Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen danach eingereicht oder zugeschickt werden, sobald sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.
-ein mit Namen und Adresse versehener und ausreichend frankierter Rücksendeumschlag (Einschreibenbrief). Bitte behalten Sie die Rücksendungsnummer, um dies dann zu verfolgen.
Die Botschaft haftet nicht für die Übersendung per Post.
WICHTIG: Da die Bearbeitung der Unterlagen mit Einladungs-, Referenz-oder Telexnummer durchschnittlich bis 2-3 Tage dauert, nachdem sie bei der Botschaft eingegangen sind, darf man erst nach Ablauf dieser Frist (und wenn es per Post abgewickelt ist, noch bis zu 3 Tage mit dem Postweg dazu rechnen) die entsprechenden Anfragen und Recherche anfangen. Bis Ablauf dieser Frist ist leider keine Auskunft möglich!
Obwohl der Visaerteilungsort „Berlin“ im E-Visasystem nicht ersichtlich ist, Sie können ruhig bei der Botschaft in Berlin die Antrag stellen. Man muss nur auf die richtigen Bankverbindungdaten der Botschaft achten. Das heisst, wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen.
Falsch oder aus Versehen überwiesene Gebühren werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZÄHLT!!!

Konsular- und Visagebühren für Privat- oder Gästevisa bei der einmalige Ein- und Ausreise:
bis 7 Tage - € 60,00
bis 15 Tage - € 70,00
bis 30 Tage - € 80,00
bis 3 Monate - € 100,00
bis 6 Monate - € 140,00
bis 1 Jahr - € 180,00
Die Gebühren für die mehr als einmalige Ein- und Ausreise erhöhen sich jeweils um 10,-- € für jede weitere Einreise.
Gebühren bei mehrmaliger (multiple) Ein- Ausreise:
bis 6 Monate - € 170,00
bis 1 ( ein ) Jahr - € 270,00
Auch, wenn mehrmaliges Ein- und Ausreise für 1 oder 3 Monate beantragt wird, werden Minimalkosten von € 170 erhoben.
Für die Staatsangehörige von Vereinigten Staaten von Amerika (USA) - einheitliches Visagebühr unabhängich von Typen und Fristen - 180EUR.

Achtung !
Ab dem 15. Juli ist für Kinder bis 16 Jahrgang visafreie Einreise eigeführt.

Weitere Informationen (betreff. Angehörige anderer von oben angegebenen Staaten) finden Sie unter dem Link "VISA im Bereich andere Staatsangehörigen" (ganz oben auf dem schwarzem Feld).
Für Expressbearbeitung alle Typen von Visa, außer Touristenvisa, ist bis zu 50% Zuzahlung erforderlich.

Bankverbindung:
Botschaft von Usbekistan
IBAN: DE46 1007 0000 0435 0609 01
BIC (SWIFT-Code): DEUTDEBB
Deutsche Bank Berlin

SEHR WICHTIG!!!
Wenn Sie in Berlin ein Visum beantragen, dann müssen Sie entsprechende Gebühren an das Botschaftskonto bei der Deutschen Bank bezahlen. Falsch oder aus Versehen überwiesene Geldbeträge werden NICHT ERSTATTET oder ZURÜCKGEZAHLT!!!
Gemäß dem Artikel 339 über die „Ordnung der Zahlung von Konsulargebühren“ des Steuerkodex der Republik Usbekistan („Die Gebühren für konsularische Leistungen müssen im voraus bezahlt werden. Die ausgezahlten Gebühren werden dem Haushalt gutgeschrieben. Die an das Konto der diplomatischen oder konsularischen Vertretung überwiesenen Gebühren werden nicht zurückerstattet oder –ausgezahlt").
In dieser Hinsicht, bevor Sie eine Zahlung durchfuhren, bitte gründlich und sorgfältig die Bedingungen und Konditionen von diesen oder anderen konsularischen Diensten dürchlesen, sowie die Richtigkeit des Zahlungsempfängers prüfen. Die Unterlagen sollen danach eingereicht oder zugeschickt werden, sobald sie die Gebühren bezahlt bzw. überwiesen haben.

Adresse:
Botschaft der Republik Usbekistan
Konsularabteilung
Perleberger Strasse 62
10559 Berlin
Tel.: 030-39 40 98 - 24 oder - 55
Fax: 030-39 40 98 21 / 62

E-mail: konsulat@uzbekistan.de

Sprechzeiten (wenn die Kunden persönlich bei der Konsulat erscheinen):
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 09.00-12.00
Donnerstag, Samstag und Sonntag, sowie am Feiertagen - geschlossen

Telefonische Auskünfte:
Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 10.00-19.00
Donnerstag: 10.00 - 19.00
(Bitte beachten darauf, dass die Anrufe von unbekannten Rufnummern, bzw nicht am Display angezeigten Rufnummern, durch das Telefonsystem der Botschaft nicht angenommen werden).

Sehr geehrte Damen und Herren!
Bei Anfragen per E-Mail, geben Sie bitte möglichst vollständige Angaben zu Ihrer Person an (vollständiger Name, Passdaten, Adresse mit einer Telefonnummer für die weitere Kommunikation).

HIER IST DIE ZWEITE MÖGLICHKEIT:
So genannte elektronische Visa, die Sie selbst zu Hause beantragen und per e-mail bekommen können.
Da das elektronische Visa-System (https://e-visa.gov.uz/main) aus Usbekistan betriebt, wir bitten, bei Fragen, Anregungen oder Problemen direkt an den Betreiber über den dort angegebenen "Feedback" sich zu wenden.

Beschluss des Präsidenten der Republik Usbekistan

Nr.PP-3836 vom 4. Juli 2018 Über die weitere Maßnahmen zur Optimierung der Einreise von Ausländern in die Republik Usbekistan

Entsprechend der Aktionsstrategie für die fünf vorrangigen Entwicklungsrichtungen der Republik Usbekistan in den Jahren 2017-2021 werden derzeit umfassende Maßnahmen durchgeführt, die darauf gerichtet sind, das Genehmigungsverfahren zur Einreise der ausländischen Staatsbürger in die Republik zu optimieren, den Einreisetourismus in einen der wichtigsten Wirtschaftszweige umzuwandeln, das kulturelle und historische Erbe, Naturressourcen und Traditionen, sowie die touristischen Möglichkeiten und das Reisepotential der Republik darzustellen.

Eine weitere Verbesserung des Verfahrens zur Einreise von Ausländern in die Republik erfordert die Vereinfachung der Einreisevisa für Ausländer durch die Einführung eines interaktiven Dienstes für die Bearbeitung und Ausstellung eines elektronischen Einreisevisums sowie die kurzfristige visumfreie Einreise (nur TRANSIT) in die Republik Usbekistan für Bürger einer Reihe von fremden Ländern und die visafreie Einreise in die Republik Usbekistan Bürgern, die das Alter von 16 Jahren noch nicht erreicht haben.

Zwecks Sicherung der Umsetzung der Anforderungen von Absatz 3 des Erlasses des Präsidenten der Republik Usbekistan „Über die zusätzlichen organisatorischen Maßnahmen zur Schaffung von günstigen Bedingungen für die Entwicklung des touristischen Potentials der Republik Usbekistan“ Nr. UP-5326 vom 3. Februar 2018:

1. Es muss berücksichtigt werden, dass ab dem 15. Juli 2018 das System zur Registrierung und Ausstellung von s.g. Elektronischen Visa (im Folgenden das System https://e-visa.gov.uz/main) in Kraft tritt, das Folgendes vorsieht:

die Aufhebung des Verfahrens zur obligatorischen Anmeldung der ausländischen Staatsangehörigen bei diplomatischen und konsularischen Vertretungen der Republik Usbekistan im Ausland für die Registrierung eines Einreisevisums;

die Verkürzung der Fristen für die Prüfung des Antrags eines ausländischen Staatsbürgers auf Einreisevisum;

die Verwendung von modernsten Informations- und Kommunikationstechnologien bei der Ausstellung eines Zulassungsdokuments für die Einreise in die Republik;

die Schaffung eines zentralisierten Systems für die Ausstellung eines elektronischen Einreisevisums durch die Bildung einer einzigen Datenbank für elektronische Einreisevisa.

2. Die Bestimmung über das elektronische Visum der Republik Usbekistan gemäß Anlage Nr.1. zu bestätigen.

3. Dem Finanzministerium der Republik Usbekistan wird auferlegt, die notwendigen Mittel aus dem Staatshaushalt der Republik Usbekistan für weitere Umsetzung der Einführung des Systems https://e-visa.gov.uz/main bereitzustellen. Dies sollte anhand der berechtigten Berechnungen des Staatlichen Zentrum für Personalisierung der Republik Usbekistan, des Innenministeriums, des Außenministeriums, des Staatssicherheitsdienstes und des Grenzschutzdienstes des Staatssicherheitsdienstes der Republik Usbekistan geschehen.

4. Es muss festgehalten werden, dass die weitere technische Unterstützung und Entwicklung der behördlichen Systeme der Teilnehmer am System https://e-visa.gov.uz/main auf Kosten des Staatshaushaltes der Republik Usbekistan verwirklicht wird.

5. Staatliches Zentrum für Personalisierung bei dem Ministerkabinett der Republik Usbekistan gemeinsam mit dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, Ministerium des Inneres und dem Staatssicherheitsdienst der Republik Usbekistan und anderen interessierten Ministerien und Behörden innerhalb von zwei Monaten dem Ministerkabinett eine Reihe von organisatorischen und technischen Maßnahmen (Straßenkarte/„Road Map“) vorlegen für die weitere Einführung des Systems zur Registrierung und Ausstellung von elektronischen Visa für ausländische Staatsbürger zur Einreise in die Republik Usbekistan, zur Modernisierung der behördlichen Systeme, die bei der Registrierung des E-Visums verwendet werden, sowie kurzfristige visumfreie Einreise in die Republik Usbekistan für die Bürger einiger fremden Länder und die visumfreie Einreise in die Republik Usbekistan von Ausländern unter 16 Jahren.

6. Festzulegen ist die Höhe der konsularischen Gebühr für die Bearbeitung und Erteilung eines elektronischen Einreisevisums für ausländische Staatsbürger zur Einreise in die Republik Usbekistan in Höhe von 20 USD mit Überweisung dieser Geldmitteln auf das Devisenkonto des Außenministeriums der Republik Usbekistan zur weiteren gezielten Finanzierung der Aktivitäten der diplomatischen Vertretungen und Konsulate der Republik Usbekistan im Ausland.

7. Zuzustimmen dem Vorschlag des Staatlichen Komitees für die Entwicklung des Tourismus und dem Finanzministerium der Republik Usbekistan für Bereitstellung von Geldmitteln aus dem außerbudgetären Fonds für Förderung des Tourismussektors bei dem Staatlichen Komitee für die Entwicklung des Tourismus in Höhe von 300 Millionen Sum als unentgeltliche Hilfe für die Unterstützung der Grenztruppen des Staatssicherheitsdienstes der Republik Usbekistan zur Finanzierung von Aktivitäten zur Modernisierung von Softwareprogrammen für die Identifizierung der ausgestellten elektronischen Einreisevisa.

8. Bis zum 1. Januar 2021 werden von Zollzahlungen (außer Zölle) befreit: Ausrüstungen, Software, Ersatzteile und Materialien, die nicht in der Republik Usbekistan hergestellt wurden, die im Rahmen der weiteren Umsetzung des E-VISA.UZ-Systems (https://e-visa.gov.uz/main) gemäß den festgelegten Listen eingeführt werden.

9. Festzulegen ist ab dem 15. Juli 2018 die Regelung zur visumfreien Einreise, zum vorübergehenden Aufenthalt und zur Ausreise aus der Republik Usbekistan durch Checkpoints:

für die Bürger der Staaten, die gemäß Anlage 2 durch das Hoheitsgebiet der Republik Usbekistan reisen, auf den internationalen Flughäfen des Landes für einen Zeitraum von nicht mehr als fünf Tagen, wenn sie Flugticket für ein Drittland des Luftfahrtunternehmens haben, das die Vorabinformationen über Passagiere an die Grenzschutzkräfte des Staatssicherheitsdienstes der Republik Usbekistan übermittelt;

für ausländische Staatsbürger, die unter 16 Jahre alt sind, sofern sie einen biometrischen Reisepass oder einen gültigen Personalausweis besitzen und von ihren gesetzlichen Vertretern begleitet werden, dürfen innerhalb der Gültigkeit des Visums der Begleitperson Usbekistan einreisen und sich dort aufhalten können aber nicht länger als 90 Tage nach dem Einreisedatum.

Dabei werden den ausländischen Staatsbürgern, die während ihres Aufenthalts in Usbekistan das 16. Lebensjahr vollendet haben, das Ausreisevisum von den Einwanderungs- und Bürgerämtern Usbekistans im Rahmen des festgelegten Verfahrens ausgestellt.

10. Dem ersten stellvertretenden Sekretär des Sicherheitsrates bei dem Präsidenten der Republik Usbekistan Murad Ataev, dem stellvertretenden Premierminister der Republik Usbekistan Aziz Abdukhakimov und dem stellvertretenden Vorsitzender des Staatssicherheitsdienstes der Republik Usbekistan Alisher Usmanov wird auferlegt:

zusammen mit dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten, dem Staatssicherheitsdienst, dem Staatlichen Zentrum für Personalisierung beim Ministerkabinett der Republik Usbekistan und dem Staatlichen Komitee für die Entwicklung des Tourismus bis zum 1. Oktober 2018 Vorschläge zu machen zur Einführung von zusätzlichen Visaregelungen für verschiedene Kategorien von ausländischen Bürgern, die die Republik Usbekistan bereisen (Seidenstraße – für Touristen, die die Länder der Seidenstraße bereisen, mit der Möglichkeit, Visa-Kennzeichen anderer Länder zu erkennen, Vatandosh – ein Fünf-Jahres-Visum für die Einheimischen Republik Usbekistan und für ihre Familien, Goldene Visa – ein Zehn-Jahres-Visum für große ausländische Investoren);

gemeinsam mit den Grenzschutzbehörden des Staatssicherheitsdienstes der Republik Usbekistan nach Einführung des vorläufigen Informationssystems über die Passagiere die Einführung von visumfreien Einreisen, vorübergehenden Aufenthalt und Ausreise ausländischer Staatsbürger, die im Transit in Usbekistan unterwegs sind, nach der Durchreise durch ausländische Kontrollstellen zu kontrollieren;

zusammen mit dem Außenministerium der Republik Usbekistan und dem Staatskomitee der Republik Usbekistan für die Entwicklung des Tourismus nach Einführung des Verfahrens zur visumfreien Einreise, zum vorübergehenden Aufenthalt und zur Ausreise aus der Republik Usbekistan für Ausländer, die im Transit in Usbekistan unterwegs sind, bis zum 1. März 2019, Vorschläge einzureichen zur Erweiterung der Liste der Länder, für deren Bürger Regelungen für einen visafreien Transit, vorübergehenden Aufenthalt und für Ausreise aus der Republik Usbekistan festgelegt ist.

11. Punkt 2 des Beschlusses des Präsidenten der Republik Usbekistan „Über Maßnahmen zur Entwicklung des Einreisetourismus“ Nr. PP-3509 vom 6. Februar 2018 gilt als ungültig.

12. Nationale Fernseh- und Rundfunkgesellschaft Usbekistans, Nationale Informationsagentur Usbekistans und andere Massenmedien des Landes müssen dazu beitragen, damit die Bestimmungen dieses Beschlüsses breit veröffentlicht werden.

13. Das Außenministerium der Republik Usbekistan über seine Auslandsvertretungen wird beauftragt, umfassende Informationen über die Einführung ab dem 15. Juli 2018 des Verfahrens zur Bearbeitung und Ausstellung des elektronischen Visums für ausländische Staatsbürger zur Einreise in das Hoheitsgebiet der Republik Usbekistan, zur kurzfristigen visumfreien Einreise in die Republik Usbekistan für Bürger einer Reihe von fremden Ländern sowie zur visumfreien Einreise in die Republik Usbekistan für ausländische Staatsbürger unter 16 Jahren zu sichern.

14. Das Außenministerium gemeinsam mit dem Innenministerium der Republik Usbekistan und dem Staatskomitee für die Entwicklung des Tourismus sowie andere beteiligten Behörden, haben innerhalb von zwei Monaten ordnungsgemäß an das Ministerkabinett der Republik Usbekistan Vorschläge über Änderungen und Ergänzungen in die Gesetzgebung, die sich aus dieser Verordnung ergeben, einzureichen.

15. Die Kontrolle über die Umsetzung dieses Beschlusses wird dem Premierminister der Republik Usbekistan Abdulla Aripov, dem Sekretär des Sicherheitsrates beim Präsidenten der Republik Usbekistan Viktor Makhmudov und dem Vizepremierminister der Republik Usbekistan Aziz Abdukhakimov auferlegt.

Präsident der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev
(Stempel)
Stadt Taschkent

* * *

Anlage 1
Die Liste der Länder, für deren Bürger ab dem 15. Juli 2018 die Regelung für visafreie Einreise, den vorübergehenden Aufenthalt und die Ausreise aus der Republik Usbekistan eingeführt wird

1. Australische Union
2. Österreich
3. Albanien
4. Algerien
5. Antigua und Barbuda
6. Argentina
7. Bahamas
8. Barbados
9. Bahrain
10. Belize
11. Belgien
12. Andorra
13. Bulgarien
14. Bosnien und Herzegowina
15. Brasilien
16. Brunei Darussalam
17. Bhutan
18. Vatikan
19. Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland
20. Ungarn
21. Venezuela
22. Vietnam
23. Gabunische Republik
24. Kooperative Republik Guyana
25. Guatemala
26. Bundesrepublik Deutschland
27. Honduras
28. Grenada
29. Hellenische Republik
30. Dänemark
31. Dominica
32. Dominikanische Republik
33. Indien
34. Irland
35. Island
36. Spanien
37. Italien
38. Kanada
39. Katar
40. Zypern
41. China
42. Kolumbien
43. Costa Rica
44. Kuwait
45. Lettland
46. Libanesische Republik
47. Litauen
48. Liechtenstein
49. Luxemburg
50. Mauritius
51. Mazedonien
52. Malediven
53. Malta
54. Marokko
55. Mexiko
56. Monaco
57. Mongolei
58. Nauru
59. Niederlande
60. Neuseeland
61. Norwegen
62. Vereinigte Arabische Emirate
63. Sultanat Oman
64. Palau
65. Panama
66. Peru
67. Polen
68. Portugal
69. Rumänien
70. San Marino
71. Saudi-Arabien
72. Seychellen
73. St. Vincent und die Grenadinen
74. St. Kitts und Nevis
75. St. Lucia
76. Serbien
77. Slowakei
78. Slowenien
79. Vereinigte Staaten von Amerika
80. Surinam
81. Thailand
82. Trinidad und Tobago
83. Tunisien
84. Turkmenistan
85. Uruguay
86. Fidschi
87. Philippinen
88. Finnland
89. Frankreich
90. Kroatien
91. Montenegro
92. Tschechische Republik
93. Chile
94. Schweiz
95. Schweden
96. Sri Lanka
97. Ecuador
98. Äquatorialguinea
99. Estland
100. Südafrika
101. Jamaika

* * *

Anlage 2
Die Liste der Länder, für deren Bürger vom 15. Juli 2018 die Regelung für die Ausstellung des elektronischen Touristenvisums eingeführt wird

1. Australische Union
2. Albanien
3. Andorra
4. Bulgarien
5. Bosnien und Herzegowina
6. Vatikan
7. Ungarn
8. Hellenische Republik
9. Dänemark
10. Indien
11. Irland
12. Island
13. Kuwait
14. Kanada
15. Litauen
16. China
17. Liechtenstein
18. Luxemburg
19. Mazedonien
20. Malta
21. Monaco
22. Niederlande
23. Neuseeland
24. Norwegen
25. Vereinigte Arabische Emirate
26. Sultanat von Oman
27. Portugal
28. Rumänien
29. San Marino
30. Saudi-Arabien
31. Serbien
32. Slowakei
33. Slowenien
34. Vereinigte Staaten von Amerika
35. Finnland
36. Kroatien
37. Montenegro
38. Schweden
39. Estland
40. Österreich
41. Belgien
42. Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland
43. Bundesrepublik Deutschland
44. Spanien
45. Italien
46. Lettland
47. Frankreich
48. Schweiz
49. Thailand
50. Tschechische Republik
51. Polen

Bei Stoerungen im Elektronischen Visa - System (https://e-visa.gov.uz/main) wenden Sie bitte direkt an dieser Seite angegebenen Hotline nummer oder Messenger.

Generalkonsulat der Republik Usbekistan in Frankfurt am Main
Zeppelinallee 31
60487 Frankfurt am Main
Tel: 069 915 0 1111 0
Fax: 069/915 01 11 15
E-mail: gk.usbekistan@gmail.com
Website: www.gk-usbekistan.de