• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Zusammenarbeit entwickelt sich dynamisch

Am 20. Mai traf sich der Premierminister der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev in Taschkent mit dem in Usbekistan zu einem offiziellen Besuch eingetroffenen Premierminister der Republik Korea Hwang-kyo Ahn.

In den Verhandlungen wurde hervorgehoben, dass sich die Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern konsequent entwickelt. Der Umfang gegenseitiger Beziehungen werden in allen Bereichen erweitert, die Vereinbarungen, die während der Treffen der Staatsoberhäupter beider Staaten erreicht sind, dienen als wichtige Rechtsgrundlage dafür. Der Staatsbesuch des Präsidenten Usbekistans Islam Karimov im Mai 2015 in die Republik Korea brachte die bilateralen Beziehungen auf eine neue Ebene und dient zur Stärkung gegenseitiger Zusammenarbeit.

Die Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und Südkorea basiert auf gegenseitiges Vertrauen und Respekt, Freundschaft und strategische Partnerschaft. Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern entwickeln sich auf der Grundlage der Gemeinsamen Erklärung über die strategische Partnerschaft, die im Jahre 2006 unterzeichnet war, sowie der Gemeinsamen Erklärung über die Weiterentwicklung und Vertiefung strategischer Partnerschaft, die im Jahre 2014 angenommen war.

Zwischen den beiden Ländern war in den Handelsbereich Meistbegünstigung eingeführt. Die zwischen den beiden Ländern unterzeichneten Abkommen über den Handel, die Förderung und den gegenseitigen Schutz von Investitionen, die Vermeidung der Doppelbesteuerung und Verhinderung von Steuerhinterziehung auf Einkommen und Kapital dienen zur Entwicklung von handelswirtschaftlichen Beziehungen.

In den Verhandlungen wurde festgestellt, dass die Seiten an der weiteren Bereicherung von Beziehungen zwischen Usbekistan und Südkorea, an der Unterstützung des Dialogs und gemeinsamer Projekte von Geschäftskreisen gleichermaßen interessiert sind. Der Gas- und Chemiekomplex Ustyurt auf der Basis des Vorkommens Surgil ist ein klares Beispiel für die handelswirtschaftliche und investitionspolitische Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern.

Der Premierminister der Republik Korea Hwang kyo Ahn betonte, dass in Südkorea die Entwicklung der Zusammenarbeit mit Usbekistan als vorrangige Richtung betrachtet wird.

Beim Treffen wurden umfangreichen Fragen, die auf den aktuellen Stand und die Zukunft der usbekisch-südkoreanischen Zusammenarbeit betreffen, besprochen. Beide Seiten tauschten sich über den Ausbau der gegenseitigen handelswirtschaftlichen und investitionspolitischen Zusammenarbeit aus.

Am selben Tag nahmen die Premierminister der Republik Usbekistan und der Republik Korea an der Zeremonie des Starts der Errichtung des Hauses koreanischer Kultur und Kunst teil.

Betont wurde, dass diese Kultureinrichtung zur weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern im kulturellen und humanitären Bereich und freundschaftlicher Beziehungen zwischen unseren Völkern beitragen wird.

Neben Vertretern aller Nationen und Völkerschaften, die in Usbekistan leben, sind auch für unsere Landesleute koreanischer Nationalität große Möglichkeiten für sorgsame Wahrung ihrer Sitten und Gebräuche, für Bereicherung ihrer Kultur und ihre Weitergabe an künftige Generationen geschaffen. Die Vertreter der koreanischen Nationalitäten nehmen an allen Bereichen des gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Lebens Usbekistans aktiv teil. Davon zeugt die Tatsache, dass sie in der Gesetzgebungskammer und im Senat des Oliy Majlis der Republik Usbekistan, an örtlichen Kengashs, Verwaltungsorganen, in allen Bereichen des wirtschaftlichen und sozialen Lebens arbeiten. Und in den Jahren der Unabhängigkeit wurden etwa 300 von ihnen mit staatlichen Auszeichnungen ausgezeichnet.

Der Bau des Hauses der koreanischen Kultur und Kunst, dessen Vollendung im Jahre 2017 erwartet wird, wird für die Erhaltung der reichen Kultur und einzigartigen Kunst des koreanischen Volkes, seine Traditionen und Bräuche einen starken Grundstein legen wird.

„Die Errichtung des Hauses der koreanischen Kultur und Kunst auf der Initiative des Präsidenten Islam Karimov in Taschkent ist ein Beweis für hohe Aufmerksamkeit und Sorge um die Vertreter der koreanischen Nationalität in Usbekistan. Unsere Länder sind geografisch weit voneinander entfernt, aber trotzdem haben unsere Völker ähnliche Kulturen und Traditionen, gemeinsame Ziele. Nach der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Südkorea und Usbekistan im Jahr 1992 wurde die bilaterale Zusammenarbeit in kurzer Zeit auf ein hohes Niveau der strategischen Partnerschaft erhöht, was uns sehr freut“, sagte der Premierminister der Republik Korea Hwan-kyo Ahn.

Diese Einrichtung wird außer Stärkung von freundschaftlichen Beziehungen zwischen den usbekischen und koreanischen Völkern auch von großer Bedeutung für sukzessive Entwicklung von Kulturbeziehungen zwischen unseren Ländern sein.

Der Premierminister der Republik Korea besichtigte in Begleitung des Premierministers der Republik Usbekistan den Platz der Unabhängigkeit und legte Blumen ans Denkmal der Unabhängigkeit und des Humanismus, das als ein Symbol der Freiheit, edler Bestrebungen und heller Zukunft des usbekischen Volks gilt. Der Gast würdigte umfassende Städtebauarbeiten, die unter der Leitung des Präsidenten Islam Karimov auf dem Platz der Unabhängigkeit realisiert waren.

Kyo Hwan Ahn besuchte das Staatliche Museum für Geschichte von Timuriden und machten sich mit einzigartigen Exponaten, die über Amir Temur und seine Nachkommen erzählen, vertraut.

UzA