• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Usbekistan – Türkei: Neue Etappe der Zusammenarbeit

26.10.2017

Ankara, den 25. Oktober. Sonderkorrespondent der UzA Anvar Samadov berichtet.

Präsident der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev ist am 25. Oktober 2017 auf Einladung des Präsidenten der Republik Türkei Recep Tayyip Erdogan zu einem Staatsbesuch in der Türkei eingetroffen.

An dem mit Nationalflaggen beider Länder geschmückten Internationalen Flughafen „Esonbuga“ in Ankara wurde das Staatsoberhaupt Usbekistans vom stellvertretenden Premierminister der Republik Türkei Bekir Bozdag und anderen Amtspersonen begleitet.

Shavkat Mirziyoyev besuchte die Gedenkstätte von Anitkabir und zollte dem Gedenken des ersten Präsidenten der Republik Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, Tribut.

Die wichtigsten Veranstaltungen des Besuchs fanden im Palast des Präsidenten der Republik Türkei statt. Nach der offiziellen Begrüßungszeremonie trafen sich Shavkat Mirziyoyev und Recep Tayyip Erdogan im engen Format. Im Verlauf der Gespräche auf höchster Ebene wurden die Fragen der Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und der Türkei in Bereichen Politik, Handelswirtschaft, Investitionen, Verkehr- und Kommunikation besprochen, stattgefunden hat auch Meinungsaustausch zu internationalen Problemen.

Die Republik Türkei hat als erste die Unabhängigkeit der Republik Usbekistan anerkannt. Im Jahre 1996 wurde der Vertrag über die ewige Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern unterzeichnet.

Es ist zu betonen, dass die usbekisch-türkische Zusammenarbeit gegenseitig vorteilhaft ist. Der Markt Usbekistans, die Liberalisierung der Wirtschaft, günstiges Investitionsklima rufen Interesse bei der Türkei hervor. Die entwickelte Industrie, die Verkehrskommunikation, die Seewege, die Landwirtschaft und das touristische Potenzial der Türkei sind gleichzeitig für Usbekistan von großem Interesse.

Der Besuch des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan im November 2016 in Usbekistan zeigte das Interesse der Türkei am Ausbau der Zusammenarbeit mit Usbekistan. Die Staatsoberhäupter kamen mehrmals zusammen und verhandelten im Rahmen des Forums "Ein Gürtel, ein Weg" am 14. Mai 2017 in Peking, beim Gipfeltreffen „Wissenschaft und Technologie“, organisiert von der Organisation für Islamische Zusammenarbeit am 10. September 2017 in Astana. Auch im September fand im Rahmen der 72. Tagung der Generalversammlung der Vereinten Nationen ein weiteres Treffen statt.

Zu vermerken ist dabei die Intensivierung der gegenseitigen Besuche auf verschiedenen Ebenen zwischen den beiden Ländern. Schon dieses Jahr waren die türkischen Delegationen unter der Leitung des stellvertretenden Premierministers, Außenministers, des Nationalen Verteidigungsministers der Republik Türkei in Usbekistan, und auch ihrerseits besuchten die usbekischen Delegationen an der Spitze mit dem stellvertretenden Premierminister und dem Verteidigungsminister die Republik Türkei.

Durchgeführt wurde auch schon eine Reihe der gemeinsamen Veranstaltungen und Foren. Auf der ordentlichen Sitzung der Regierungskommissionen für handelswirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Republik Usbekistan und der Republik Türkei, die am 25. Mai in Taschkent stattgefunden hat, in den Geschäftsforen, die am 30. September in Taschkent und am 6. Oktober in Istanbul durchgeführt waren, wurden die zukunftsträchtigen Richtungen der gegenseitig vorteilhaften Kooperationen festgelegt.

Die Präsidenten setzten ihre Gespräche unter Teilnahme der offiziellen Delegationen der beiden Länder fort. Es wurden die Fragen der Entwicklung der Zusammenarbeit in Bereichen Handel, Industrie, Landwirtschaft, Verkehr, Tourismus, Wissenschaft und andere besprochen.

Es ist zu erwähnen, dass die Türkei einer der wichtigsten Handelspartner Usbekistans ist. Im Jahre 2016 betrug das Handelsvolumen 1,2 Milliarden US-Dollar. In den letzten neun Monaten dieses Jahres wuchsen die Kennziffern des gegenseitigen Handels um 29 Prozent. Ca. 500 türkische Firmen und Unternehmen sind heute in Usbekistan. Bloß in diesem Jahr wurden in Usbekistan mehr als 20 Unternehmen unter Beteiligung der türkischen Investitionen gegründet, Vertretungen von 53 Unternehmen sind schon akkreditiert.

Bei Gesprächen der Staatschefs wurde darauf hingewiesen, dass es noch ungenutzte Möglichkeiten für eine gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit gibt. Dieser Besuch wird zur Entwicklung der Kontakte zwischen den Ministerien und Behörden, Geschäftskreisen der beiden Länder neue Impulse geben.

Die Seiten waren einig, durch die Lieferung der nachgefragten Produkte mit hohem Mehrwert das Volumen des gegenseitigen Handels zu erhöhen und zu diversifizieren, eine langfristige Investitionszusammenarbeit zu entwickeln. Insbesondere kann Usbekistan eine breite Palette von industriellen Produkten, Transformatoren, Kabeln und anderen elektrotechnischen Waren, Polymeren, Kupfer und Kupferprodukten, Mineraldünger, Garn, Obst und Gemüsen, die verarbeiteten Lebensmitteln und andere Produkte exportieren.

In Usbekistan werden gemeinsame Investitionsprojekte unter Beteiligung der führenden türkischen Unternehmen implementiert, in freien Wirtschaftszonen und kleinen Industriezonen von Usbekistan aufgrund der tiefen Verarbeitung von Mineral- und Rohstoffressourcen Produkte mit hohem Mehrwert produziert.

Unterstützt wurden bei Gesprächen der Präsidenten die Vorschläge zur Untersuchung der Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch in Bereichen Energiewirtschaft und Bodenschätze, Energieeinsparung, insbesondere Einsatz erneuerbarer Energien.

Ein besonderes Augenmerk wurde auch auf die Fragen Transport und Logistik gelegt. Es wurde betont, dass die Erweiterung der Verkehrskorridore, die die beiden Länder miteinander verbinden, als ein wichtiger Faktor zur Entwicklung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen dient. Um die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität der durch die Territorien unserer Länder verlaufenden internationalen Transportkorridore zu erhöhen, wurde beschlossen, die Transittarife zu optimieren und Präferenzen zu gewähren.

Die Staatschefs hoben mit Befriedigung die Vereinbarung über die direkte Flugverbindung zwischen den Städten Samarkand und Istanbul hervor, bestätigten ihre Bereitwilligkeit zur konsekutiven Entwicklungszusammenarbeit im Bereich der Zivilluftfahrt, Erhöhung der Frequenz der regelmäßigen Flüge.

Sowohl Usbekistan als auch die Türkei haben die großen Möglichkeiten im Tourismusbereich. Die volle Nutzung dieses Potenzials, Zunahme des Tourismusaustausches wird eine enorme wirtschaftliche Effizienz bringen.

Die jüngste Verordnung des Präsidenten Usbekistans über die Vereinfachung der Visaverfahren für türkischen Bürger wurde ein wichtiger Schritt in dieser Richtung. In Übereinstimmung mit diesem Dokument werden Visa für türkische Staatsbürger, die Usbekistan zu Geschäfts- und Tourismuszwecken besuchen wollen, schnell und in vereinfachtem Verfahren erstellt.

Beide Länder arbeiten fruchtbar im Rahmen solcher internationaler Strukturen wie UNO, SOZ, GUS, Organisation für Islamische Zusammenarbeit zusammen. Die Positionen der Seiten zu Fragen regionaler und internationaler Bedeutung sind ähnlich oder nah.

Beide Staatschefs hoben ihr Engagement für die Festigung des Friedens, der Sicherheit und Stabilität auf regionale und internationale Ebene hervor, brachten ihre Bestrebung zum Ausbau gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit im Rahmen der multilateralen Strukturen zum Ausdruck.

Die Seiten betonten die Weiterentwicklung der bilateralen und multilateralen Zusammenarbeit im Rahmen der internationalen Organisationen im Kampf gegen den internationalen Terrorismus, religiösen Extremismus, illegale Migration, Drogenhandel, grenzüberschreitende organisierte Kriminalität und andere Bedrohungen und Herausforderungen gegenwärtiger Zeit.

Geäußert wurde die Bereitwilligkeit zum Erfahrungsaustausch bei der Entwicklung der Forstwirtschaft, der effektiven Bewirtschaftung der Wasserressourcen, Bekämpfung von Bodenrückgang und Wüstenbildung.

Im Mittelpunkt der besprochenen Fragen stand auch die Entwicklung der Zusammenarbeit in Bereichen Wissenschaft, Bildung und Kultur.

Die Türkei schätzt die in Usbekistan durchgeführten Initiativen und praktischen Aktionen über die Forschung des Erbes großer Wissenschaftler und Denker, die Maßnahmen zur Bekämpfung gegen Unwissenheit durch Bildung. In dieser Richtung sind das internationale Forschungszentrum von Imam Bukhari in Samarkand und das Zentrum für islamische Zivilisation in Taschkent von großer Bedeutung.

Die Kontakte zwischen Wissenschaftlern und wissenschaftlichen Zentren, gemeinsame Projekte, die auf die Forschung des geistigen und kulturellen Erbes gerichtet sind, dienen als Beitrag zur weiteren Stärkung der Freundschaft zwischen beiden Völkern.

Als Ergebnisse der Gespräche wurde mehr als 20 Dokumente in verschiedenen Bereichen der Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und der Türkei unterzeichnet.

Präsident Shavkat Mirziyoyev und Präsident Recep Tayyip Erdogan unterzeichneten eine Gemeinsame Erklärung der Staatsoberhäupter.

Unterzeichnet wurde auch ein solides Paket von Dokumenten über die Entwicklung der Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Industrie, Banken und Finanzen, Investitionen, Tourismus, Güterverkehr, Gesundheitswesen, Kaderausbildung, Verteidigung und andere.

Beim Treffen mit den Medien-Vertretern betonten Präsident Shavkat Mirziyoyev und Präsident Recep Tayyip Erdogan, dass die Verhandlungen im Geist des gegenseitigen Verständnisses und Respekts geführt wurden, die unterzeichneten Dokumente zur Stärkung der langfristigen Zusammenarbeit zwischen der Republik Usbekistan und der Republik Türkei dienen werden.

Der Staatsbesuch des Präsidenten der Republik Usbekistan Shavkat Mirziyoyev in die Republik Türkei geht weiter.

UzA