• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Usbekisch-südkoreanisches Business-Forum

Am 23. November fand in Taschkent, im Internationalen Business-Zentrum, ein Business-Forum der Geschäftskreise von Usbekistan und Südkorea statt.

Am Forum, das den Fragen der weiteren Entwicklung der handelswirtschaftlichen und investitionspolitischen Zusammenarbeit gewidmet war, nahmen die Leiter von Ministerien und Behörden, Unternehmen und Konzerne der beiden Länder teil, die für die Entwicklung solcher Bereiche wie Außenwirtschaftsbeziehungen, Handel, Investitionen, Erdöl und Gas, Geologie und Bodenschätze, Herstellung von Baustoffen, Automobil-, Lebensmittel- und Chemieindustrie, Pharmazeutik, Transport und Verkehrskommunikation, Logistik, Informationstechnologie, Elektrotechnik, öffentlicher Dienst, Klein- und Privatunternehmertum und andere zuständig sind.

Der stellvertrete Minister für Außenwirtschaftsbeziehungen, Investitionen und Handel der Republik Usbekistan Shavkat Tulaganov, stellvertretender Minister für Handel, Industrie und Energetik der Republik Korea U Te Hee, der außerordentliche und bevollmächtigte Botschafter der Republik Korea in Usbekistan Lee Uk Hon wiesen auf die sukzessive Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und Südkorea in allen Bereichen aufgrund von Vereinbarungen hin, die im Verlauf der Treffen von Präsidenten der beiden Länder erreicht sind. Der Staatsbesuch des Präsidenten von Usbekistan Islam Karimov im Mai des laufenden Jahres in die Republik Korea steigerte die Beziehungen auf ein höheres Niveau.

Die Republik Korea ist einer der zuverlässigen und langfristigen strategischen Partner Usbekistans. Im Bereich des Handels zwischen Usbekistan und Südkorea funktioniert die Meistbegünstigung. Die unterzeichneten Abkommen über den Handel, Förderung und gegenseitigen Schutz von Investitionen, über die Vermeidung von Doppelbesteuerung dienen zur Entwicklung von handelswirtschaftlichen Beziehungen.

In Usbekistan sind Vertretungen von 72 führenden Kompanien der Republik Korea, 439 Unternehmen sind unter Beteiligung südkoreanischer Investoren gegründet. Sie arbeiten in Bereichen wie Handel, Textil-und Leichtindustrie, Bergbau-und Metallurgie, Chemie-und Lebensmittelindustrie, Maschinenbau, Metallverarbeitung, Tourismus, Gesundheitswesen, Transport- Dienstleistungen zusammen. 2014 betrug der gegenseitige Warenumsatz zwei Milliarden Dollar, und im Januar-September belief sich auf 1,2 Milliarden Dollar.

Am internationalen Investitionsforum am 5.-6. November in Taschkent nahmen über 170 Vertreter aus mehr als hundert Kompanien der Republik Korea teil. Im Rahmen des Forums wurden Verträge mit südkoreanischen Geschäftsleuten im Wert von 1,1 Milliarden US Dollar unterzeichnet.

Im Geschäftsforum ging es um das Wirtschafts- und Investitionspotential des Landes, über die Möglichkeiten in Bereichen der Erdöl- und Chemieindustrie, Herstellung von Baustoffen, Pharmazeutik.

Die Vertreter von Geschäftskreisen der Republik Korea machten sich mit durchführenden umfassenden Reformen in der Wirtschaft, Garantien für Entwicklung des privaten Unternehmens, anderen bequemen Bedingungen und Vergünstigungen in den Industriezonen “Navoi”, “Djizzakh” und “Angren” vertraut.

In der Veranstaltung fand ein Meinungsaustausch unter Beteiligung der Vertreter von rund vierzig Kompanien der Republik Korea über die effektive Benutzung des Wirtschaftspotentials und von Möglichkeiten der beiden Länder statt. Besprochen wurden auch die weitere Entwicklung der Zusammenarbeit in Bereichen Handel, Wirtschaft, Industrie, Automobilbau, Energetik, Elektrotechnik, Chemie, Pharmazeutik, Bau, sowie die Fragen der weiteren Heranziehung der südkoreanischen Kompanien zum Privatisierungsprozess in Usbekistan.

„Unsere Kompanie stellt Baustoffe und Isolierungsstoffe für Automobilbau her. Im Rahmen des Forums wurden wir über das große Potential von Usbekistan in verschiedenen Bereichen informiert. Wir haben vor, den Markt von Usbekistan tiefer zu lernen und gegenseitige Zusammenarbeiten anzufangen“, sagte Präsident der südkoreanischen Kompanie „Dali Trade“ Lee Sang-Kyu.

Am demselben Tag fand eine Kooperationsbörse unter Beteiligung von Kompanien und Unternehmen Usbekistans und von Geschäftskreisen der Republik Korea statt. Die Geschäftsleute der beiden Länder tauschten Meinungen über gemeinsame Entwicklung und Realisierung von gegenseitig vorteilhaften und zukunftsträchtigen Projekten aus.

Quelle: UzA