• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Schaffung moderner Lebensbedingungen für Menschen ist das Gebot der Zeit

21.08.2017

Präsident von Usbekistan Shavkat Mirziyoyev machte sich während seines Besuchs in die Stadt Bekobod am 18. August mit dem Generalprojekt der Stadt bis zum Jahr 2035 vertraut.

Gemäß dem Projekt wird sich die Fläche der Stadt vom 2900 bis 3440 ha erweitern.
Das Staatsoberhaupt hat Empfehlungen und Vorschläge ins Projekt eingereicht. Das sind dann die Begrünung der Stadt, Aufbau neuer Wohn- und Kaufhäuser.

In diesem Jahr werden in Bekobod zwei siebenstockige Wohnhäuser mit 42 Wohnungen gebaut werden. Es ist weiterhin geplant, im Jahre 2018 noch zehn solche Häuser zu bauen. Präsident gab Anweisungen, jährlich 1200 vielstöckige Wohnhäuser und private Häuser auf zwei hundert Quadratmeter nach Typenprojekt zu erreichen. Sie werden für die Mitarbeiter des Hüttenwerks „Uzmetkombinat“ und der Zementfabrik auf Kredite zu Vorzugsbedingungen vergeben.

Der Staatschef von Usbekistan machte Vorschläge, um diese Häuser Parks anzulegen und soziale Einrichtungen für Bevölkerung zu errichten. Er wies auf die Notwendigkeit dieses Baus in einer kurzen Zeit hin und schlug vor, sie „Mustakillikning 27 - yilligi massivi“ (Wohnviertel zum 27. Jahrestag der Unabhängigkeit) zu nennen.

Eine weitere Initiative des Präsidenten war es, die Stadt Bekobod mit der Hauptstadt Taschkent durch die Schnellbahn zu verbinden, damit es „komfortabel und zugänglich“ wird. „Es ist wichtig, damit die Leute ihr Ziel frei und sicher erreichen können“, sagte Präsident.

Präsident Usbekistans hat vorgeschlagen, zwischen Taschkent und Bekobod eine Schnellbahnstrecke anzulegen.

Fünf Tausend Heizungsanlagen "ARISTON THERMO-UTG" werden in naher Zukunft in Bekobod installiert. Sie werden in Wohnhäusern installiert und werden durch Kredite angeschafft. Darüber erklärte Präsident des Landes Shavkat Mirziyoyev beim Treffen mit den Aktivisten der Stadt Bekobod.

In Bekobod werden auch Allgemeinmedizinische Einrichtungen gebaut und rekonstruiert werden, dafür werden 20 Milliarden Sum zugewiesen.

Eine Woche früher war Präsident in einer anderen Stadt der Region –in Almalik. Almalik und Bekobod –das sind die Städte der Hüttenwerker. Sie sind Regionen mit entwickelter Industrie. „Wir müssen die beiden Städte parallel so entwickeln, dass die Menschen dort mit ihrem Leben zufrieden sind. In diesem Zusammenhang erkläre ich einen Wettbewerb zwischen den beiden Städten zur Entwicklung“, sagte Shavkat Mirziyoyev.

„Ab 1. September 2017 verfolgen wir die Tendenz der Entwicklung der beiden Städte. Das wird eine gesunde Konkurrenz zwischen den beiden Städten, aber nicht zwischen den Hüttenwerken. Dabei werden Preise auf den Märkten, Lebensbedingungen für Stadtbewohner, Gründung neuer Betriebe, Schaffung neuer Arbeitsplätze –alles wird berücksichtigt“, sagte das Staatsoberhaupt.

UzA