• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Im Mittelpunkt stand der Ausbau der Zusammenarbeit

19.10.2016

Der Übergangspräsident und Premierminister der Republik Usbekistan, Premierminister Shavkat Mirziyoyev traf am 18. Oktober 2016 mit dem ersten stellvertretenden Premierminister des Staates Kuwait und dem Außenminister Scheich Sabah al-Khaled al-Hamad al-Sabah zusammen.

Shavkat Mirziyoyev begrüßte den Gast und drückte seinen tiefen Respekt vor dem Emir von Kuwait, dem Sheikh Sabah al-Ahmad al-Jabir as-Sabah, aus.

Sabah Khaled al-Hamad al-Sabah richtete die Grüße und guten Wünsche des Emirs von Kuwait aus.

Während des Treffens wurde betont, dass dieses Treffen zur weiteren Vertiefung bilateraler freundschaftlicher Beziehungen dienen wird.

Die Herangehensweisen und Standpunkte von Usbekistan und Kuwait in einer Reihe von regionalen und internationalen Fragen sind weitgehend sehr ähnlich oder nah.

Beobachtet wird die Gemeinsamkeit von Positionen der beiden Staaten zu aktuellen Fragen, zu Fragen des Friedens und der Stabilität, der Verhütung von Bedrohungen und Herausforderungen.

Usbekistan baut die Zusammenarbeit mit Kuwait im Rahmen von verschiedenen angesehenen internationalen Foren und Strukturen aus.

Im Gespräch wurde besonders hingewiesen, dass die Besuche des Präsidenten der Republik Usbekistan Islam Karimov im Jahr 2004 in Kuwait, des Emirs von Kuwait, Sheikh Sabah al-Ahmad al-Jabir As-Sabah im Jahr 2008 in Usbekistan neue Impulse für die Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern gaben und erhöhten die gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit auf ein neues Niveau.

Die im Rahmen dieser Besuche unterzeichneten Dokumente wurden zu Rechtsgrundlage für die Beziehungen zwischen unseren Ländern.

Stattgefunden hat Meinungsaustausch der Seiten zu Fragen der Erhöhung der Beziehungen zwischen Usbekistan und Kuwait auf ein höheres Niveau. Zur Erweiterung des Maßstabs der handelswirtschaftlichen und investitionspolitischen Partnerschaft wurde über die Durchführung der Tagung der gemeinsamen Regierungskommission für Zusammenarbeit im ersten Quartal des nächsten Jahres vereinbart. Die Ernennung der ersten stellvertretenden Ministerpräsidenten beider Länder von Vorsitzenden der Ausschuss zeugt von der großen Bestrebung und dem gegenseitigen Interesse der Republik Usbekistan und von Kuwait am Ausbau der bilateralen Beziehungen.

In diesem Zusammenhang ist es darauf hingewiesen, dass sich der kuwaitische Fonds für arabische wirtschaftliche Entwicklung an den Programmen der sozialwirtschaftlichen Entwicklung Usbekistans aktiv beteiligt. Aufgrund der Vorzugsdarlehen dieses Fonds wurden bereits drei Projekte im Wert von 60, 6 Millionen US Dollar in Bereichen der Wasserversorgung, Verkehrsinfrastruktur und Medizin umgesetzt. Fortgesetzt wird auch die Durchführung noch vier Projekte im Wert auf 72,5 Millionen US Dollar in Bereichen der Kardiochirurgie, Bewässerung und Autobahnreparatur.

Dynamisch entwickelt sich auch die kulturpolitische und humanitäre Zusammenarbeit. Die Vertreter von Kuwait nehmen an den in Usbekistan organisierten verschiedenen kulturellen Veranstaltungen aktiv teil. Auf dem internationalen Musikfestival "Sharq taronalari" 2007 gewann die Musikgruppe der Kuwaitischen Hochschule für Kultur und Kunst den Grand Prix.

Es wurde festgestellt, dass der bevorstehende Besuch des Außenministers der Republik Usbekistan in Kuwait ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Umsetzung von Vereinbarungen in dieser Richtung sein wird. Die Gelegenheit benutzend hat Shavkat Mirziyoev den Emir des Staates Kuwait in Usbekistan eingeladen.

Auf der in Tashkent unter dem Motto "Bildung und Aufklärung sind der Weg zum Frieden und Schaffen" organisierten 43. Tagung des Außenministerrats der Organisation für Islamische Zusammenarbeit ging der Vorsitz des Staates Kuwait in dieser Struktur an die Republik Usbekistan. In diesem Zusammenhang schätzte die kuwaitische Seite die von der Regierung der Republik Usbekistan vorgebrachten Vorschläge und Initiativen während seiner Präsidentschaft in der Organisation hoch, äußerte seine volle Unterstützung und Bereitschaft für eine umfassende Zusammenarbeit in dieser Richtung.

* * *

Am selben Tag traf sich der Übergangspräsident der Republik Usbekistan, Premierminister Shavkat Mirziyoyev mit dem Präsidenten der Islamischen Entwicklungsbank (IDB) Bandar Hajar zusammen.

Shavkat Mirziyayev gratulierte dem Gast zu seiner Wahl als Leiter eines der angesehensten Finanzinstitute der muslimischen Welt, äußerte die Hoffnung, dass die IDB auch weiterhin einen würdigen Beitrag zur Stärkung der Einheit islamischer Welt und Entwicklung aller Mitgliedsstaaten der OIC leistet.

Beim Treffen wurde die dynamische Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und der IDB, vor allem die Entwicklung und Umsetzung der sozialwirtschaftlich orientierten Projekte hervorgehoben. Ein klarer Beweis dafür ist die Tatsache, dass von der Islamischen Entwicklungsbank mehr als 1,4 Milliarden US Dollar für die Umsetzung von 26 Projekten in Usbekistan in Bereichen Gesundheit, Bildung, Bewässerung und Melioration, Energiewirtschaft, Wasserversorgung, Kommunalwirtschaft, Straßeninfrastruktur, Unterstützung der Kleinunternehmen zugewiesen.

Dabei wurde festgestellt das Vorhandensein des umfangreichen Potenzials für die weitere Entwicklung der Beziehung, ihre Steigerung auf eine qualitativ neue Ebene. Es wurde über die Entwicklung des Programms praktischer Leistungen für den Austausch von Delegationen auf verschiedenen Ebenen zur Forschung und Inanspruchnahme ungenutzter Möglichkeiten, zur Schaffung neuer Projekte, Erweiterung des Partnerschaftsumfangs vereinbart.

Der Gast äußerte seine Dankbarkeit beim Übergangspräsidenten Shavkat Mirziyoyev für die Einladung zur Teilnahme am Tashkenter Forum der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, sowie für die Würdigung der Tätigkeit der IDB in seiner Rede. Bandar Hajar erklärte, dass er alle Vorschläge von Usbekistan zur Entwicklung der gegenseitigen Beziehungen unterstützt, und bestätigte die Bereitschaft, die erreichten Vereinbarungen ins Leben umzusetzen.

Stattgefunden hat Meinungsaustausch über die Aussichten der Beteiligung der IDB an der Realisierung der Initiative der Regierung der Republik Usbekistan, an der Gründung des internationalen Forschungszentrums fürs Erlernen des reichen religiösen und spirituellen Erbes der usbekischen großen Vorfahren an der Gedenkstätte von Imam Bukhari in Samarkand, die einen unschätzbaren Beitrag zur Entwicklung nicht nur der islamischen Kultur, sondern auch der Weltzivilisation geleistet hatten.

Das Prinzip "Aufklärung ist gegen Ignoranz", das den Grundstein dieser Initiative legte, ist von großer Bedeutung dadurch, dass das Erlernen der islamischen Religion nicht über falsche Vorstellungen, sondern durchs Lernen des Erben solcher Genies wie Imam Bukhari, Imam Termiziy, Mahmud Zamakhshari, Bahauddin Naqshband, Burhoniddin Marginani, Imam Maturidi, Abu Raihan Beruni, Abu Ali ibn Sina, über breite weltweite Propaganda dieses religiösen-kulturellen und wissenschaftlichen Gemeinguts der ganzen Menschheit erfolgt.

Bandar Hajjar hob würdigend diese Initiative hervor, dass solche edlen Ideen zur weiteren Stärkung der Einheit der muslimischen Welt und Erreichung der gemeinsamen Ziele dienen.

Beim Treffen wurden auch die anderen Fragen der weiteren Entwicklung der gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und der Islamischen Entwicklungsbank besprochen.

UzA