• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Eine neue Bahnverbindung Tashkent-Andijan ist gestartet

29.08.2016

Auf der elektrifizierten Eisenbahnlinie Angren-Pop, deren Bau zum 25. Jahrestag der Unabhängigkeit von Usbekistan zu Ende war, rollte der erste Personenzug am 27. August von Taschkent nach Andijan.

In den ersten Jahren der Unabhängigkeit wurde unter der Leitung des Staatsoberhaupts von Usbekistan ein besonderes Augenmerk auf die Verbindung aller Regionen des Landes durch das einheitliches Transport- und Kommunikationssystem gelegt. Zu diesem Zweck wurde über Tausend Kilometer neuer Eisenbahnen verlegt, eine moderne Infrastruktur geschaffen.

Am 26. April 2013 auf einer außerordentlicher Tagung des Kengash (Gebietsrates) der Volksabgeordneten vom Gebiet Andijan sagte Präsident Islam Karimov über den geplanten Bau der elektrifizierten Strecke Angren-Pop und wies hin, dass dieses einzigartiges Projekt im Jahr 2016 abgeschlossen sein wird.

In kurzer Periode wurden eine Eisenbahnlinie Angren-Pop mit der Länge von 123,1 Kilometern und Tunnel Kamchik mit der Länge 19,2 Kilometer gebaut.

So wurde im Land ein einheitliches, integriertes und modernes Bahnsystem eingeführt. Dieses Projekt, das eine grosse strategische und wirtschaftliche Bedeutung hat, zeigte auch ein hohes Niveau der Entwicklung des nationalen Transport- und Kommunikationssektors.

Diese Strecke ermöglicht die Güter- und Personenbeförderung ins Fergana Tal und zurück, außerdem auch dient als ein wichtiges Bindeglied für einen neuen internationalen Transportkorridor China-Zentralasien nach Europa. Die neue Route erhebt die Eintrittsmöglichkeiten von Usbekistan in den Weltmärkten, das Exportpotenzial und die Rolle als Transitbahn Usbekistans in der Welt.

Früher sind die erforderlichen Verkehrs- und Kommunikationsmöglichkeiten von Gebieten Andijan, Fergana und Namangan mit anderen Regionen des Landes, in denen mehr als 10 Millionen Menschen leben, erheblich eingeschränkt, sagte der Held von Usbekistan, stellvertretender Leiter der Bahnbaudirektion von AG "Uzbekiston temir yollari", Leiter die Bauarbeiten der elektrifizierten Eisenbahnstrecke Angren-Pop Erkin Ummatov. Ehemalige Verkehrs- und Kommunikationsnetze rollten durch das Territorium der Nachbarrepubliken durch. Diese Situation erschwerte die Entwicklung der Wirtschaft Usbekistans. Der Traum der Menschen im Fergana-Tal war die direkte Verbindung ihrer Eisenbahnen mit anderen Regionen anzuknüpfen. In den ersten Jahren der Unabhängigkeit hat unser Staatsoberhaupt ein besonderes Augenmerk auf diese Frage gelegt. Zunächst wurde eine neue Kraftwagenstraße über den Pass Kamchik gebaut. In diesem Jahr gelang einen weiteren Traum die Menschen von Usbekistan in Erfüllung gegangen, in Betrieb genommen wurde die neue Eisenbahn.

... Durchgefahren den Pass Angren, Pop, Kokand und Margilan kam der Zug in Andijan an. Hier haben Öffentlichkeit der Gebiete den Gästen mit Blumensträußen feierlich getroffen, es tonte die Klängen von Karnays und Surnays.

Auf dem Bahnhof in Andijan fand eine feierliche Zeremonie anlässlich dieses bedeutenden Ereignisses statt. Hokim des Gebietes Andijan Sh. Abdurahmonov und andere betonten, dass die Inbetriebnahme der elektrifizierten Eisenbahnstrecke Angren-Pop fürs weitere Wachstum des wirtschaftlichen Potenzials Usbekistans, die Erhöhung des Wohlstands der Bevölkerung und die Autorität der Republik Usbekistan in der internationalen Gemeinschaft dient.

In der feierlichen Veranstaltung hielt der stellvertretende Premierminister der Republik Usbekistan B. Zakirov eine Rede.

Am selben Tag machte der Zug eine Rückfahrt von Andijan nach Taschkent.

UzA