• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Die spezielle Industriezone Angren: Geschichte, Stand und Perspektiven

Die spezielle Industriezone (SIZ) Angren wurde gemäß dem Erlass des Präsidenten der Republik Usbekistan vom 13. April 2012 geschaffen. Die Gesamtfläche der SIZ Angren beträgt 14.500 Hektar, einschließlich auch das Territorium der Städte Angren und Akhangaran, sowie ein Teil der zwischen diesen Städten liegenden Ortschaften.

Das Hauptziel der Gründung der SIZ Angren ist die Schaffung günstiger Voraussetzungen für die Heranziehung der einheimischen und ausländischen Investitionen, die eine effiziente Tätigkeit moderner Hightech-Produktionen mit hohem Mehrwert schaffen können, um das Produktions- und Rohstoffpotential des Taschkenter Gebiets effizienter zu nutzen und dabei neue Arbeitsplätze zu schaffen.

Die Nutzungsdauer der SIZ beträgt 30 Jahre mit Möglichkeit der Verlängerung. Auf dem Territorium der SIZ Angren gelten die Steuersonderregelung und Zollprivilegien. Insbesondere werden die Teilnehmer der SIZ Angren von der Zahlung der Einkommenssteuern für juristische Personen zwecks Verbesserung und Entwicklung der sozialen Infrastruktur sowie von einheitlichen Steuerzahlungen für kleine Unternehmen sowie von anderen abgabepflichtigen Zahlungen befreit.

Die oben genannten Steuervergünstigungen gelten für eine Frist von 3 bis 7 Jahren abhängig von der Höhe der Investitionen: von 300 Tausend bis zu drei Millionen US-Dollars – für einen Zeitraum von 3 Jahren; von 3-10 Millionen US-Dollars – für einen Zeitraum von 5 Jahren; mehr als 10.000.000 USD – für einen Zeitraum von 7 Jahren.

Einer der Vorteile von SIZ Angren ist ihre günstige Lage direkt neben den wichtigsten Städten Usbekistans. Die Entfernung der speziellen Industriezone von der Hauptstadt der Republik beträgt 80 km, vom Fergana-Tal – 240 km.

Darüber hinaus gibt es auf dem Territorium von SIZ Angren ein internationales Logistikzentrum mit einer Gesamtfläche von 30 Hektar, die mehr als 300 Frachtfahrzeuge beherbergen kann. Der Güterumschlag des Logistikzentrums beträgt 4 Millionen Tonnen.

Im Jahr 2013 wurde ein großes Projekt für die Elektrifizierung der Bahnstrecke Angren - Pap initiiert. In diesem Jahr wird dessen Fertigstellung ein wichtiges Ereignis sein. Diese Bahnstrecke ermöglicht, die Güter zwischen den Regionen des Fergana-Tals und anderen Regionen Usbekistans zu befördern.

Darüber hinaus wird dieses Projekt ein wichtiger Teil des neuen internationalen Transiteisenbahnkorridors China - Zentralasien - Europa sein und neue Chancen für die Nutzbarmachung der reichen Rohstoffressourcen eröffnen. Damit wird eine solide Grundlage für die Entwicklung solcher Branchen wie Bau, Industrie, Verkehr, Kommunikation, Dienstleistungen, Gesundheit und Bildung geschaffen. Es schafft auch gute Möglichkeiten zur Ausweitung des Exportpotentials der Republik Usbekistan.