• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Die Ärzte aus Deutschland untersuchten die kranken Kinder in Andijan

06.04.2017

Die erfahrenen Ärzte aus der Bundesrepublik Deutschland untersuchten die kranken Kinder in Andijan.

Die ärztliche Untersuchung war in der medizinischen Vielfacheinrichtung für Kinder im Gebiet Andijan im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem Ministerium für Gesundheitswesen der Republik Usbekistan, internationalen wohltuenden Stiftung „Sog’lom avlod uchun“ („Für gesunde Generation“) und internationalen Organisation „Friedensdorf International“ (Deutschland) organisiert.

Nach den Ergebnissen der medizinischen Untersuchung, die vom 4.-12. April in der Republik Karakalpakstan, in allen Regionen und der Stadt Taschkent stattfinden wird, die Kinder, deren Zustand schwer gefunden wird, werden im August 2017 von 6 Monaten bis zu 3 Jahren in die renommierten Kliniken von Deutschland zur Behandlung geschickt.

„Hochqualifiziere Ärzte aus Deutschland untersuchten zusammen mit usbekischen Fachleuten mehr als 90 Kinder. Durchgeführt wurde eine eingehende medizinische Untersuchung von Kindern im Alter von 5-12 Jahren mit Erkrankungen des Bewegungssystems, angeborenen Herzkrankheiten, Brandverletzungen“, sagte der Direktor der regionalen Zweigstelle der Internationalen Wohltätigkeitsstiftung „Sog’lom avlod uchun“ in Andijan T. Berdirakhmatov.

Nach den Ergebnissen der Untersuchungen erhalten fünf junge Patienten einen Überweisungsschein zur fachärztlichen Behandlung in Deutschland.

„Unser Ziel ist die Gesundheit von Kindern zu unterstützen, die Zusammenarbeit mit den Ärzten in Usbekistan zu stärken, Erfahrungsaustausch zu fördern. Ich bin überzeugt, dass Usbekistan viele Erfolge auf dem Gebiet der Medizin erreicht hat. Ich bin sicher, dass die Zusammenarbeit im Rahmen der Vereinbarung ein positives Ergebnis geben wird“, sagte der Expert für Sozialprogramme der internationalen Organisation „Friedensdorf International“ Marijke Jansen.

Während der Aktion tauschten sich die Ärzte von Usbekistan und ausländischen Experten ihre Erfahrungen in der Diagnose und Behandlung von Kindererkrankungen aus.

„Im vergangenen Jahr wurde meine Tochter Mumtoza um die Beseitigung der Folgen von Verbrennungen in Deutschland behandelt. Heute haben die ausländischen Fachleute meine Tochter wieder untersucht und sagten, dass die Behandlung in Deutschland ihre Ergebnisse gab und seine Gesundheit bessert sich. Wir danken unserem Präsidenten für die geschaffenen Möglichkeiten zur Gesundheit unserer Kinder“, sagte Bewohnerin aus Mahalla „Guliston“ in Andijan Zamira Rakhimova.

Im Laufe der ärztlichen Untersuchung haben die Ärzte aus Deutschland die erforderlichen Empfehlungen und den Patienten kostenlose Medikamente gegeben.

UzA