• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Das Erbe großer Vorfahren ist unschätzbarer geistiger Reichtum des Volkes

27.05.2017

Präsident von Usbekistan Shavkat Mirziyoyev besuchte am 26.Mai das Mausoleum und die Moschee Suzuk-Ota im Bezirk Shaxhontahur in Taschkent.

In den Jahren der Unabhängigkeit wird auf die Fragen der Gewährleistung der Freiheit des Gewissens, Toleranz, Entwicklung der gesetzlichen Grundlagen dieser Arbeit vorrangige Bedeutung gelegt. Das Glauben und die Bekenntnis, das Gute und die Gutherzigkeit, die Großzügigkeit diesen als wichtige Grundlage für die Bereicherung des geistigen Lebens des Volkes.

Unter Leitung des Staatschefs wird umfassende Arbeit zur Wiederbelebung nationaler Sitten, Traditionen und Werte des Volkes, heiliger Religion, zum Forschen des geistigen Erben großer Denker, zur Pflege ihrer Grabstätte, zur Erhaltung historischer Baudenkmäler realisiert.

Suzuk-ota, der Gebrtsname Mustafokul, war 1140 geboren. Er war der jüngste Sohn von Gavhari Hushtoj, der Tochter von Ahmad Yassaviy. Sein Großvater sagte dem Kleinen damals „Mein Lieber (Suzigim) willkommen!“. Deshalb nannten die Kinder ihn genauso wie er nannte. Suzuk-ota erzog hunderte Schüler, brachte Handwerkarbeit, ehrlich Arbeiten bei. IN den Jahren 1363-1364 baute Amir Temur am Grabstatt des Enkelkindes von Ahmad Yassaviy das Mausoleum und eine Moschee.

In den Jahren der Unabhängigkeit wurde dieser heilige Platz rekonstruiert und grüngebaut. In Wohngemeinde „Suzuk-ota“ wohnen über 50 tausend Menschen. In diesem Mahalla sind Handwerkertum, Holzschnitzerei entwickelt.

Gemäß der Religionssitte wurden hier Suren aus Koran vorgelesen.

„Diese Moschee und das Mausoleum sollten zur weiteren Erhöhung der Geistigkeit, zur Stärkung des Geists der Gutes und der Großherzigkeit in unserem Land. Hier sollten ein Handwerkerzentrum und eine Bibliothek gegründet werden“, sagte der Präsident.

Der Staatspräsident beauftragte die zuständigen Personen bezüglich der Rekonstruierung des Mausoleums und der Moschee.

UzA