• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Auf dem Weg zur weiteren Vertiefung der gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit

Wie bereits berichtet wurde, ist der Premierminister der Islamischen Republik Pakistan, Muhammad Nawaz Sharif, am 17. November auf Einladung des Präsidenten der Republik Usbekistan Islam Karimov zu einem offiziellen Besuch in Usbekistan eingetroffen.

In der Residenz Kuksaroy wurde der hochrangige Gast offiziell begrüßt. Zu Ehren des Premierministers wurde die Ehrenwache aufgestellt. Islam Karimov und Nawaz Sharif stiegen ins Podium. Es ertönten die Staatshymnen beider Länder.

Im Verlauf der Gespräche von Islam Karimov und Nawaz Sharif wurde auf die Fragen des aktuellen Standes und der Perspektive der weiteren Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern, auf die Vertiefung der regionalen Sicherheit große Acht gegeben.

„Pakistan sehen wir nicht nur als einen historisch nahen Nachbarn, sondern auch ein Land, das dank seines großen politisch-ökonomischen, militärtechnischen und menschlichen Potentials, seiner bequemer politischen Lage, seines angemessenen außenpolitischen Kurses heute in der regionalen Politik, bei der Lösung wichtigster internationaler Fragen eine führende Rolle spielt. Ihren offiziellen Besuch sehen wir als eine wichtige neue Etappe in den usbekisch-pakistanischen Beziehungen, als Bereitschaft der Seiten, den offenen und vertraulichen Dialog auf höchster Ebene über uns aufregende akute Fragen, die von gegenseitiger, regionaler und internationaler Bedeutung sind, weiterzuführen, sowie unserer vielseitigen und gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit einen zusätzlichen Impuls zu geben“ betonte Präsident von Usbekistan.

„Ich bin sehr froh, dieses großartige Land wie Usbekistan erneut zu besuchen. Sehr verehrter Präsident, als Ergebnis Ihrer weisen und weitblickenden Politik in Usbekistan werden der Frieden und die Stabilität gewährleistet, alle Bereiche entwickeln sich stetig. Die Bestätigung dafür ist die Tatsache, dass trotz der Schwierigkeiten in der internationalen Wirtschaft das Wachstum des BIPs von Usbekistan in den letzten Jahren auf der Ebene über acht Prozent erhalten bleibt. Dank solcher regelmäßiger Kontakte auf höchstem Niveau wie unser heutiges Treffen können wir auch weiter unsere handelswirtschaftlichen Beziehungen entwickeln, die Zusammenarbeit im Bereich der Sicherheit vertiefen und die Wechselbeziehungen im Bereich der Energetik ausbauen“, hob der Premierminister von Pakistan.

Diplomatische Beziehungen zwischen der Republik Usbekistan und der Islamischen Republik Pakistan wurde am 10.Mai 1992 aufgenommen. Es findet regelmäßig politischer Dialog auf verschiedenen Niveaus statt. Das trägt zur kontinuierlichen Entwicklung der Zusammenarbeit, zur Koordinierung der Ansichten zu internationalen und regionalen Fragen bei.

Das große Wirtschaftspotenzial, die geostrategische Lage, die Entwicklung der Infrastruktur von Usbekistan ist für Pakistan von großer Bedeutung. Seinerseits ist auch Pakistan für Usbekistan mit seiner Rolle bei der Sicherung der regionalen Sicherhit, den Zugangsmöglichkeiten zum Markt und Häfen zukunftsträchtig.

Die beiden Seiten unterstützen einander auf der internationalen Arena. Im Gipfeltreffen in Ufa im Juli dieses Jahres wurde ein Beschluss über den Beginn des Prozesses über die Annahme von Pakistan in die Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit angenommen. Das dient auch als ein Faktor für Entwicklung der gegenseitig vorteilhaften und vielseitigen Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern.

Usbekistan und Pakistan sind als nahe Nachbarn von Afghanistan an der Herstellung des Friedens und der Stabilität in diesem Land interessiert. Das schafft die Möglichkeit für den Aufbau eines direkten Flurs zwischen den beiden Ländern, für die weitere Erweiterung von handelswirtschaftlichen Beziehungen.

Islam Karimov und Nawaz Sharif legten ein besonderes Augenmerk auf die afghanische Frage, die für weitere Entwicklung der Zusammenarbeit von wesentlicher Bedeutung ist. Die Seiten waren darin einig, dass man das Problem von Afghanistan eindeutig durch die Durchführung friedlicher politischer Verhandlungen unter der Schirmschaft der UNO und durch Waffenstillstand von gegenseitig kämpfenden Seiten lösen kann. Besprochen wurden auch die Fragen der Verstärkung der regionalen Sicherheit, Kampf gegen den Terrorismus, Extremismus und illegalen Drogenhandel.

Im Verlauf der Verhandlungen tauschten die Seiten Meinungen über den weiteren Ausbau der handelswirtschaftlichen, investitionspolitischen, kulturpolitischen und humanitären Zusammenarbeit aus.

Zwischen den beiden Ländern wurden 42 Vereinbarungen in verschiedenen Bereichen unterzeichnet. Die Abkommen über die handelswirtschaftliche Zusammenarbeit, über die Förderung gegenseitiger Investitionen und über den Schutz von Investitionen, über die Vermeidung der Doppelbesteuerung, über die Verhinderung der Steuerumgehung von Einkommenssteuerzahlungen dienen zur Entwicklung von handelswirtschaftlichen Beziehungen.

Usbekistan exportiert nach Pakistan Baumwollfaser, Rohhaut, Transport-und Tourismusleistungen. Pakistan liefert Arzneimitteln, chemische und landwirtschaftliche Produkte und bietet Transportdienstleistungen an.

Derzeit sind in Usbekistan 57 Gemeinschaftsbetriebe unter Beteiligung pakistanischer Investition. Sie arbeiten in solchen Bereichen wie Handel, Textil, Gerberei, Produktion der Lebensmittelprodukte, Papier, Transport-und Tourismusleistungen. Die Unternehmer von Pakistan nahmen am vor kurzem in Taschkent organisierten Investitionsforum aktiv teil.

Bei Gesprächen wurde betont, dass das derzeitige Niveau des Handelsumsatzes der Inanspruchnahme von nicht benutzten Rohstoffen, der Erhöhung des Volumens und Diversifizierung der gegenseitigen Handelsnomenklatur nicht entspricht. Erzielt wurde eine Vereinbarung über die Intensivierung der Arbeit der Usbekisch-pakistanischen Regierungskommission in Bereichen der handelswirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit, über die regelmäßige Durchführung ihrer Sitzungen.

Die Seiten hoben besonders hervor, dass die sukzessive Entwicklung der Beziehungen zwischen Usbekistan und Pakistan nicht nur den langfristigen Interessen der beiden Länder entspricht, sondern auch die Verstärkung der Sicherheit, die Entwicklung der handelswirtschaftlichen, humanitären und Kommunikationsbeziehungen in der Region im ganzen positiv beeinflusst.

Die Geschichte von Usbekistan und Pakistan sind in vielen miteinander verbunden, das Wissenschafts- und Kunsterbe unserer Vorfahren wurde zum gemeinsamenVermögen der beiden Völker. Dies dient als feste Grundlage für die Entwicklung von kulturpolitischen und humanitären Beziehungen. Von der Freundschaftsgesellschaft Usbekistan – Pakistan, die seit 1991 in Usbekistan funktioniert, werden viele wissenschaftlich-kulturelle Veranstaltungen organisiert. Die Vertreter Usbekistans und Pakistans nehmen regelmäßig an Konzerten, Festspielen und Ausstellungen, Sportwettkämpfen aktiv teil. Die pakistanischen Künstlersind immer aktive Teilnehmer des internationalen Musikfestivals “Scharq Taronalari”in Samarkand.

In Pakistan wurden wissenschaftliche Konferenzen über das Leben und Schaffen von Abu Ali ibn Sino, Alisher Navoi, Zakhiriddin Mukhammad Bobur durchgeführt. Die Werke von vielen usbekischen Wissenschaftler, Dichter und Schriftsteller wurden ins Urdu übersetzt. 2009 wurde an der Taschkenter Hochschule für Orientalistik eine Abteilung für die Sprache Urdu und ihre Literatur eröffnet und Wörterbücher erstellt.

Die beiden Länder verfügen über große Möglichkeiten im Bereich des Tourismus. In Pakistan sind viele Leute, die historische Denkmäler und Pilgerorte von Usbekistan besichtigen wollen.

Als Ergebnis der Gespräche unterzeichneten Islam Karimov und Navaz Sharif eine Gemeinsame Erklärung zwischen der Republik Usbekistan und der Islamischen Republik Pakistan. Unterzeichnet wurde auch eine Reihe von Dokumenten über den Ausbau von bilateralen Handelsbeziehungen, über die Schaffung nachträglicher Vergünstigungen im Steuerbereich, über die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den Außenministerien.

Der Präsident von Usbekistan und der Premierminister von Pakistan hoben im Treffen mit Vertretern von Massenmedien hervor, dass während des offenen und konstruktiven Dialogs zu aktuellen Fragen der Entwicklung der gegenseitigen Beziehungen, zu Fragen der regionalen und internationalen Bedeutung Meinungen ausgetauscht wurden. Es wurde betont, dass dieser Besuch und die im Rahmen des Besuchs erzielten Vereinbarungen eine neue Seite öffnen und der Entwicklung der langfristigen und gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern zusätzliche Impulse geben.

Der offizielle Besuch des Premierministers der Islamischen Republik Pakistan, Mukhammad Nawaz Sharif, in Usbekistan geht weiter.

Quelle: UzA