• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Auf dem Weg zum weiteren Ausbau der strategischen Partnerschaft

Wie bereits berichtet wurde, stattete Präsident der Republik Usbekistan Islam Karimov am 24.-25. November auf Einladung des Präsidenten Nursultan Nazarbaev einen offiziellen Besuch in die Republik Kasachstan ab.

Im Verlauf der Verhandlungen besprachen die Staatsoberhäupter beider Länder in der traditionell freundschaftlichen Atmosphäre und im Milieu des gegenseitigen Verständnisses und der Offenheit die Schlüsselfragen der Entwicklung von Beziehungen zwischen Usbekistan und Kasachstan, die Perspektiven des weiteren Ausbaus und der Vertiefung der bilateralen Zusammenarbeit in den handelswirtschaftlichen, kulturell-humanitären und anderen Bereichen, und auch aktuelle regionale und internationale Fragen, die vom gegenseitigen Interesse sind.

Islam Karimov und Nursultan Nazarbaev hoben hervor, die sukzessive Entwicklung der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen im Geist des Vertrags über die strategische Partnerschaft zwischen der Republik Usbekistan der Republik Kasachstan, unterzeichnet im Juni 2013 in Taschkent, entspreche den grundsätzlichen Interessen der Völker beider Länder, ihren sowohl historischen, als auch kulturellen Gemeinsamkeiten, die durch die feste Freundschafts- und Nachbarschaftsbande mit der Zeit bewährt sind. Er trägt zur Stärkung des Friedens und der Stabilität in der Region, derer stabilen Entwicklung und Gedeihen bei.

Wie Präsident von Usbekistan betonte, wird dieser Besuch von beiden Seiten als eine logische Fortsetzung des Dialogs auf hohem Niveau, als eine gute Möglichkeit betrachtet, um den ganzen Komplex der usbekisch-kasachischen vielseitigen Beziehungen zu analysieren.

Es ist bekannt, dass die globale Entwicklung derzeit durch die Instabilität gekennzeichnet wird. Die Folgen der Weltwirtschafts- und Finanzkrise bleibt immer noch hart. In diesem Zusammenhang wurde das gegenseitige Interesse an der Intensivierung der handelswirtschaftlichen und investitionspolitischen Zusammenarbeit geäußert. Die Staatschefs beider Länder waren darin einig, dass es für die Vertiefung der Zusammenarbeit ein bedeutendes Potential da ist. Sie äußerten ihre Bestrebungen zum weiteren Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und Kasachstan im Rahmen der angesehenen internationalen und regionalen Organisationen, Institutionen und Foren.

Die Präsidenten der beiden Länder tauschten Meinungen auch zu Fragen in Afghanistan aus. Es wurde hervorgehoben, dass die Erreichung des Friedens in diesem Land von entscheidender Bedeutung bei der Stärkung der Sicherheit und Stabilität in dieser Region und auch außerhalb der Grenze der Region ist.

Unter Berücksichtigung der gemeinsamen Verantwortung von Usbekistan und Kasachstan bei der Sicherung des dauerhaften Friedens und der stabilen wirtschaftlichen Entwicklung in Zentralasien vereinbarten Islam Karimov und Nursultan Nazarbaev über die Intensivierung der gegenseitigen Zusammenarbeit im Kampf gegen den Terrorismus, Extremismus, den illegalen Drogen- und Waffenhandel, sowie gegen die anderen Herausforderungen und Bedrohungen der regionalen und internationalen Sicherheit.

Im Verlauf der Verhandlungen fokussierten die Staatschefs ihre Aufmerksamkeit auf die weitere Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen.

Kasachstan zählt zu den wichtigsten Handelspartnern von Usbekistan, die gegenseitigen Handelsbeziehungen werden durch ein dynamisches und stetiges Wachstum gekennzeichnet. Trotz der deutlichen Unvorhersehbarkeit und Turbulenz im globalen Wirtschaftsprozess gelingt es den beiden Ländern, die Kennziffer des gegenseitigen Handels nicht nur zu erhalten, sondern auch zu erhöhen. Als Beispiel ist es anzuführen, dass der Warenumsatz am Ende 2013 auf 14 Prozent gestiegen ist und auf über 3,2 Milliarden US Dollar belief. Und im vergangenen Zeitraum des laufenden Jahres stieg es um ein Viertel und überstieg so über drei Milliarden US Dollar.

Immerhin haben die beiden Staaten große Möglichkeiten für die Bereicherung der Zusammenarbeit. Aus diesem Grund wurden die Regierungen beider Länder beauftragt, Maßnahmen zu treffen zur weiteren Entwicklung des Volumens des gegenseitigen Warenumsatzes, zur Erweiterung seiner Nomenklatur, zur Schaffung günstiger Bedingungen für den Frachtverkehr, zur Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen beider Länder. Um die Bestimmungen der Strategie der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der Republik Usbekistan und der Republik Kasachstan in den Jahren 2007-2016 rechtzeitig und qualitativ auszuführen, beauftragten es die Staatsoberhäupter, die Tätigkeit der gemeinsamen Regierungskommission für bilaterale Zusammenarbeit.

Die weiteren Schlüsselrichtungen der gegenseitigen Beziehungen sind die Erweiterung der gegenseitig vorteilhaften Partnerschaft auf dem Gebiet des Verkehrs und der Verkehrskommunikation, darunter, die Benutzung des großen Transitpotentials der beiden Länder.

Islam Karimov wies darauf hin, dass die Bereitstellung der gegenseitigen Tarifbegünstigungen bei der Organisierung des Transits und der Frachtlieferung, einschließlich mit der Eisenbahn dabei wichtig ist. Das ermögliche es, die Wettbewerbsfähigkeit des Verkehrskorridors im Vergleich zu alternativen Fahrtrouten zu erhöhen und ihre höhere Beladung zu gewährleisten.

Betrachtet wurde auch die Tätigkeit des Internationalen Fonds für Rettung des Aralsees, der eine große und universale Plattform für die Zusammenarbeit der Länder im Bereich der Implementierung der Forschungsprojekte und Programme anbietet, die auf die ökologische Wiederherstellung und Lösung der sozial-ökonomischen Fragen der von negativen Folgen der Aralsee-Katastrophe betroffen Bezirken gerichtet sind.

Usbekistan und Kasachstan unterstützen und werden weiter unterstützen die regionalen und internationalen Bestrebungen, die an die effektive Realisierung der dritten Phase des Handlungsprogramms für Hilfeleistung den Ländern im Aralsee-Gebiet (PBAM-3) gerichtet sind.

In diesem Zusammenhang würdigt die Republik Kasachstan die Ergebnisse der internationalen Konferenz „Ausbau der Zusammenarbeit im Aralsee-Gebiet zur Milderung der Folgen der Ökokatastrophe“, die im Oktober 2014 in Urgench im Rahmen des Vorsitzes der Republik Usbekistan in der Organisation Internationaler Fonds für Rettung des Aralsees stattfand.

Besprochen wurden auch die Fragen der Erweiterung der Zusammenarbeit in kulturell-humanitären Bereichen, die auf der Grundlage der geistigen Verwandschaft und jahrhundertealter traditioneller Beziehungen zwischen den Völkern gebaut sind.

Im Verlauf des Besuchs war eine Reihe von Dokumenten, die auf die weitere Stärkung und Intensivierung der bilateralen Zusammenarbeit gerichtet sind, unterzeichnet.

In Astana besuchte Präsident von Usbekistan in Begleitung des Präsidenten von Kasachstan die vor kurzem eröffnete Staatliche Multifunktionale Forschungs-, Analytik- und Aufklärungseinrichtung „Nazarbaev-Zentrum“. Dieser Neubau stellt ein eigenartiges Fonds-Museum dar, wo die Artefakte aufbewahrt werden, die die Geschichte, Kultur und modernes Leben des kasachischen Volkes, sowie die Tätigkeit des Präsidenten des Landes wiederspiegeln.

Die großen Errungenschaften von Kasachstan in den Jahren der Unabhängigkeit, Reformen auf den Gebieten der Bildung, Aufklärung, Erziehung der Jugend im Geist des Patriotismus, Achtung nationaler und allgemeinmenschlicher Werte wurden vom Präsidenten von Usbekistan hoch eingeschätzt.

Es ist tief symbolisch, dass das Astana-Gipfeltreffen an der Schwelle des großen Feiertags des kasachischen Volkes – des Tages der Unabhängigkeit des Landes stattfand. Die Usbeken und Kasachen waren und bleiben mit der Zeit und dem Leben bewährter verlässlicher Nachbarn und Brüder. Daher ist jedes Treffen der Staatschefs beider Länder notwendig und wird von beiden Völkern mit Begeisterung begrüßt, denen bewusst sind, dass in den heutigen sich rasch verändernden und nicht einfachen Umständen nicht nur die langfristige Perspektive der vielfältigen Beziehungen, sondern auch die Stabilität und dauerhafte Entwicklung der gesamten gemeinsamen Region davon abhängt.

Mit voller Überzeugung kann bestätigt werden, dass dieser Besuch des Präsidenten von Usbekistan nach Kasachstan und seine Ergebnisse neue weite Horizonte in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern öffnen, die Realisierung des großen Potentials der Zusammenarbeit, die den Interessen der usbekischen und kasachischen Völker entsprechen, fördern werden.

Quelle: UzA